Die Calanda Broncos haben sich entschieden, den Vertrag mit ihrem Erfolgs-Quarterback Clark Evans – mit dem die Bündner in den beiden letzten Jahren jeweils den Schweizer Meistertitel gewonnen haben – nicht mehr zu erneuern. Als neuer Spielmacher für die nächste Saison verpflichteten die Bündner den Kalifornier Conner Manning – und dessen Football-Biographie hat es wahrlich in sich.

«Es war keine einfache Entscheidung, Clark Evans gehen zu lassen», so Broncos-Headcoach Geoff Buffum gegenüber GRHeute, «Clark hat die letzten beiden Jahre bei uns einen wirklich guten Job gemacht. Am Ende hatte ich zwei sehr gute Quarterbacks, die den Job wollten, zur Auswahl. Leider konnte ich nur einen wählen.» Evans führte die Calanda Broncos die letzten beiden Jahre zum Schweizer Meistertitel und musste dabei nur zwei Niederlagen einstecken – eine davon letzte Saison in der europäischen Football-Liga, als man dem German-Football-League-Vertreter aus Potsdam hauchdünn unterlag. Dass Evans’ Vertrag bei den Broncos nicht erneuert wurde, überrascht zwar angesichts seiner grossen Erfolge. Andererseits zeigte Broncos-Coach Geoff Buffum schon in den letzten Jahren, dass er keine «Blutauffrischung» scheut, wenn dies das Team seiner Meinung nach stärkt.  

 

Ersetzt wird Evans durch Conner Manning, mit dem Buffum eine gemeinsame Vergangenheit hat. 2011-2012 coachte der Broncos-Trainer den heute 24-Jährigen in der El Toro High School in Kalifornien, zu jener Zeit, als Buffum die Broncos als Halbjahrescoach zum Eurobowl-Sieg geführt hatte. Manning brach in diesen Jahren alle Passrekorde in der Region, diese hatte zuvor der USC- und spätere NFL-Quarterback Matt Barkley  gehalten. Manning führte El Toro dabei auch zu seinem bisher ersten und einzigen Liga-Titel. Nach der High School wurden Manning diverse Football-Stipendien von grossen Universitäten angeboten, er entschied sich letztlich für die University of Utah, wo er sich allerdings nicht durchsetzen konnte. Er wechselte zur Georgia State University, die ebenfalls in der höchsten amerikanischen College Football-Liga spielt, war dort von 2016-17 Stamm-Quarterback und führte sein Team im Dezember 2017 gegen Western Kentucky zum ersten Bowl-Sieg ihrer Geschichte überhaupt. Dabei wurde er zum MVP des Spieles ausgezeichnet. In seinen beiden Jahren in der sogenannten Sun Belt Conference erpasste er 5,830 Yards and 30 Touchdowns in 22 Spielen. Letzte Saison erlief der Kalifornier ausserdem 123 Yards in 64 Lauf-Versuchen. 

Vor einem knappen Jahr: Conner Manning drückt den Ball gegen Georgia Southern in die Endzone.

Als Student erlangte er einen Bachelor in Soziologie der University of Utah und einen Master in Sports Administration an der Georgia State University.

Von seinem Palmarès her ist Conner Manning damit zweifellos der höchstdekorierte Spieler in der Geschichte der Calanda Broncos seit DJ Wolfe, der die Football-Schweiz und -Europa 2011-2012 terrorisiert hatte. «Conner und ich sind alle die Jahre in Kontakt geblieben. Er hat mir gesagt, er wolle 2019 nach Europa kommen, was uns diese Verpflichtung ermöglicht», so Coach Buffum, «Am Ende glaube ich, dass er der Leader ist, mit dem die Broncos den nächsten Schritt machen können – das heisst, nicht nur mit den europäischen Top-Teams mitzuhalten, sondern sie auch zu besiegen.»

Für die Broncos beginnt nächste Saison damit einiges neu: Dr zweite Import, der zuletzt bei den Bündner zwei Titeln gewann, Defense Lineman Jeff Worthy, hatte seinen Rücktritt vom Footballsport vor einigen Wochen verkündet. 

 

(Bild: Getty Images/zVg.)