Chur 97 bekundete am Samstag in der 10. Runde der interregionalen 2. Liga-Meisterschaft vor 200 Zuschauern auf dem Sportplatz Ringstrasse keine Mühe, die U20-Mannschaft des FC Wil 1900 auch in dieser Höhe verdient mit 4:1-Toren zu schlagen und damit den zweiten Saisonsieg einzufahren. Mit nunmehr immerhin zehn Punkten aus zehn Spielen haben sich die Churer zumindest etwas von der abstiegsgefährdeten Zone absetzen können.

Allzu viel einbilden auf diesen klaren Erfolg sollten sich die Platzherren allerdings nicht, denn die Wiler stellten eine in jeder Hinsicht limitierte Mannschaft, die mit dieser schlechten Leistung ihrer derzeit prekären Tabellensituation vollauf gerecht wurde. Die Nachwuchsspieler zeigten sowohl in der Offensive als auch in der Defensive bedenkliche Schwächen, sodass die Einheimischen nie in Gefahr gerieten, das Spieldiktat aus den Händen zu verlieren.

Anfänglich verlief die Partie zwar noch einigermassen ausgeglichen, wobei der einzige Höhepunkt in der 10. Minute eine unverständliche gelbe Karte für Valerio Plozza wegen eines Dutzend-Fouls war. In der 14. Minute brachte Lorenzo Cazzato Chur97 auf Zuspiel des wiederum omnipräsenten Alfred Emuejeraye mit 1:0-Toren in Führung. In der Folge verpassten es dann aber die Platzherren, ihren Vorsprung auszubauen, denn sie vergaben verschiedene gute Torchancen. In der 35. Minute traf Flavio Piperno mit seinem Abschluss nur den Pfosten. Nur zwei Minuten später tat es ihm der vorgerückte Olcay Gür gleich. In der 41. Minute drückte Rrezart Hoxha aus 22 Metern ab und traf genau in die rechte Torecke zum mehr als scheichelhaften 1:1-Ausgleich für die Gäste. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

Churer dominieren chancenlose Gäste

Die Churer schienen sich in der Kabine einiges vorgenommen zu haben, erzielten sie doch innert sieben Minuten drei Tore und entschieden so die Partie schon frühzeitig zu ihren Gunsten. In der 52. Minute war es nämlich der offensiv erneut sehr stark aufspielende Olcay Gür, den den Ball im dritten Anlauf doch noch über die Linie drücken und den Bann endgültig brechen konnte. Nur vier Minuten später verwertete Alfred Emuejeraye eine Steilvorlage souverän zum 3:1, bevor in der 58. MInute Nico Hofer für Valerio Plozza eingewechselt wurde. In der 59. Minute erzielte dann Rafael Deplazes nach einem ungenügend abgewehrten Ball noch das 4:1 für Chur 97.

Die letzten dreissig Minuten verliefen zwar nicht ereignis-, dafür aber torlos. Nun kamen auch die Wiler gelegentlich zu Torchancen, wobei meistens Fehler auf Churer Seite dazu führten. Torhüter Marko Zuvic bewahrte seine Vorderleute aber vor weiteren unnötigen Gegentreffern. Bei Chur 97 wurde Flavio Piperno in der 70. Minute wegen Reklamierens zurecht verwarnt. In der 72. Minute ersetzte Hamza Sljivar den leicht verletzten Olcay Gür, während in der 75. Minute Carlo Bearth für Rafael Deplazes und in der 78. Minute auch noch Gianfranco Confuorti für Lorenzo Cazzato den Rasen betraten. Nach einem Lattenschuss von Carlo Bearth in der 84. Minute und zwei Paraden von Marko Zuvic beendete der unauffällig pfeifende Schiedsrichter Cristiano Azevedo schliesslich das Spiel.

Am nächsten Samstag trifft Chur 97 auf dem Sportplatz Tellenfeld in Amriswil wiederum auf einen Gegner, der eigentlich in Reichweite des Teams von Trainer Michael Nushöhr sein sollte. Allerdings sollten die Churer den zuletzt erstarkten Tabellenvorletzten keinesfalls unterschätzen, wenn sie im Thurgau nicht eine böse Überraschung erleben wollen.

 

Telegramm, Resultate und Rangliste unter www.football.ch

 

(Bilder: GRHeute/Jürg Kurath)