Freitagnacht ereignete sich auf der Araschgerstrasse oberhalb von Chur ein leichter Auffahrunfall ereignet, als ein Patrouillenfahrzeug der Kantonspolizei versuchte, eine alkoholisierte Lenkerin anzuhalten. 

Freitagnacht befanden sich eine Patrouille der Stadtpolizei Chur und eine Patrouille der Kantonspolizei Graubünden an der Malixerstrasse, Höhe Rosenhügel, als sie einen stark beschädigten Personenwagen bemerkten, welcher vorne links ohne Reifen in Richtung Malix fuhr. Ein Stadtpolizist versuchte die Lenkerin mittels klarem Haltezeichen anzuhalten. Die Lenkerin missachtete das Haltezeichen jedoch und setzte ihre Fahrt mit unverminderter Geschwindigkeit fort. Der Polizist konnte sich mit einem Sprung in Sicherheit bringen. Die beiden Patrouillen nahmen umgehend mit Sondersignalen die Nachfahrt auf. Auf der Araschgerstrasse gelang es der Patrouille der Kantonspolizei sich vor das Fahrzeug zu setzen, die Geschwindigkeit zu verringern und bis zum Stillstand abzubremsen. In der Folge fuhr die Lenkerin dem stillstehenden Patrouillenfahrzeug noch leicht hinten auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand. Die Lenkerin musste sich einer Blutprobe unterziehen, der Führerausweis wurde ihr abgenommen.

 

(Bild: Stadtpolizei Chur)