Die Vorrunde ist bald zu Ende und für die Rückrunde werden demnächst Trainingsbetrieb und Testspiele geplant. Endlich steht auch fest, wer bei Chur97 künftig die Geschicke der Spieler lenken soll.

Nach einer sehr intensiven Verhandlung mit dem Verein USV Eschen-Mauren, bei dem der designierte Haupt- und Spielertrainer von Chur97 als Spieler im Einsatz ist, konnte sich der Verein über das vergangene Wochenende einigen, dass Maximilian Knuth sein Amt am 1. Januar 2019 antreten kann. 

Max Knuth, geboren am 17.05.1989,  spielte beim FC Memmingen, 1860 München, FC Augsburg (alles Regionalligaclubs Deutschland), SCR Altach und zuletzt bis Ende Vorrunde bei USV Eschen-Mauren.

Seine Erfahrungen als Trainer sammelte er beim Spitzenfussball der U16 und U19 in Deutschland (SpvGG Wertach/Rettenberg). Er führte diverse Fussball-Camps beim Nachwuchsleistungszentrum des FC Augsburg durch und absolvierte diverse Hospitationen beim Stützpunkt des deutschen Fussball-Bundes.

Auf die Frage, warum er sich für die Trainertätigkeit bei Chur97 entschieden habe, nennt Max Kntuh drei Hauptgründe.

Erstens sei es eine grosse und spannende Herausforderung für ihn – und es war auch immer sein Ziel gewesen – irgendwann als Spielertrainer anzufangen. Daher habe er auch frühzeitig die Diplome gemacht.

Zudem überzeuge ihn das Konzept Chur97, auch in Bezug auf die Zusammenarbeit mit jungen Spielern und dem Nachwuchs. “Daher kann und möchte ich die jungen Talente aufgrund mei- ner doch schon grossen und vielseitigen Erfahrung – ich habe in Deutschland, Österreich und Schweiz auf höchstem Amateur-Niveau gespielt – weiter entwickeln, fördern und an die 1. Mannschaft oder höhere Aufgaben heranführen.”, sagt der zukünfitge Trainer im Gespräch mit Sportchef Mariano Di Spirito. “Ich möchte der Mannschaft/Chur97 sowohl als Trainer als auch als Spieler helfen, sich in Zukunft weiter oben zu etablieren.”

(Quelle: zVg., Bild: Transfermarkt)