Der EHC Chur empfing am Mittwochabend in der 5. Runde der Meisterschaft der MySports League vor 433 Zuschauern im Thomas Domenig Stadion den HC Star Forward und musste sich gegen einen mit nur gerade zwölf Feldspielern angetretenen Gegner nach einer absolut ungenügenden Leistung mit 2:3-Toren geschlagen geben. Somit verbleiben die Churer nach der fünften Saisonniederlage weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz und dürften schweren Zeiten entgegengehen.

Konstantin Kurashev standen fast vier komplette Blöcke zur Verfügung. Trotzdem brachte es der Stadtclub nicht fertig, die dezimierten Gäste unter Druck zu setzen. Zu konzeptlos und ungenau wirkte das Spiel der Einheimischen, die zwar durchaus Einsatz zeigten, sich das Leben mit all den Unzulänglichkeiten aber selbst schwer machten und auch den Abschluss überhastet und mit viel zu wenig Überzeugung suchten.

Dabei lief die Partie anfänglich für die Einheimischen, denn nach einem Pfostenknaller der Gäste konnten sie in der 4. Minute durch Lukas Sieber auf Pass von Cyrill Bischofberger und Siro Rutzer mit 1:0-Toren in Führung gehen. In der Folge verpassten sie es aber, den Vorsprung auszubauen, sodass die beiden Teams mit diesem Spielstand in die Kabinen gingen.

Hilflose Churer scheitern am eigenen Unvermögen

In der 24. Minute spazierte Yann-David Lahache geradezu durch die Churer Verteidigung, kurvte mühelos ums gegnerische Gehäuse und bezwang Dario Caduff, der Stammgoalie Leon-Vincent Sarkis ersetzte, mit einem platzierten Schuss. In der 31. Minute war es derselbe Spieler, der den HC Star Forward mit einem Shorthander aus dem Nichts heraus mit 2:1-Toren in Führung brachte, wobei dieser Treffer nicht ganz unhaltbar schien. Trotz aller Bemühungen der Steinböcke blieb es bis zur zweiten Pause auch bei diesem Resultat.

In der 44. Minute gelang es dann Yannick Bucher auf Zuspiel von Cyrill Bischofberger und Patrick Zahner, den 2:2-Ausgleich zu erzielen. Aber nur knapp fünf Minuten später versetzte Dion Antisin den Platzherren den Todesstoss, indem er Dario Caduff mit einem Weitschuss erwischte und für das 3:2 für den HC Star Forward sorgte. Denn trotz Ersetzen des Torhüters durch einen sechsten Feldspieler und eines Timeouts fünf Sekunden vor Schluss änderte sich am Resultat nichts mehr, sodass die drei Punkte nicht einmal unverdient an die Gäste gingen, die aus ihren bescheidenen Mitteln das Optimum herausholten.

Fazit: So reicht es nicht!

Es ist offenkundig, dass der EHC Chur in der gegenwärtigen Verfassung in der MySports League nichts verloren hat und zum Punktelieferanten degradiert wird, sodass wohl auch die Zuschauer bald einmal ausbleiben werden, wenn sich beim Stadtclub nicht in Kürze einiges ändert. Viel Zeit dafür bleibt aber nicht, denn schon am nächsten Samstag steht um 17 Uhr in der Eishalle Zingel das Auswärtsspiel gegen den Tabellenvorletzten EHC Seewen auf dem Programm, in dem es für beide Teams vor allem darum gehen wird, den Anschluss an die Konkurrenz nicht zu verlieren.

Telegramm, Resultate und Rangliste unter www.sihf.ch

(Bilder: Jürg Kurath)