Während der EHC Arosa in der 2. Runde der überregionalen 1. Liga-Meisterschaft auswärts die Pikes EHC Oberthurgau trotz eines bis zur 57. Minute bestehenden 1:3-Rückstands im Penaltyschiessen schliesslich doch noch mit 4:3-Toren bezwingen konnte, musste sich der HC Prättigau-Herrschaft auswärts gegen den SC Rheintal mit 1:4-Toren bereits zum zweiten Mal geschlagen geben und ist Tabellenletzter.

Die Aroser gingen im Eissportzentrum Oberthurgau vor 343 Zuschauern zwar kurz vor der ersten Pause durch Nando Jeyabalan in Führung, mussten dann aber im Mitteldrittel innert zehn Minuten drei Gegentreffer hinnehmen. Erst in der 57. Minute konnte Ramon Pfranger den Anschlusstreffer erzielen. 66 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit ersetzte der EHC Arosa seinen Torhüter Sven Witschi durch einen sechsten Feldspieler und konnte nach 59:57 Minuten durch Flavio Cola noch ausgleichen.

Nachdem die Gäste in der Overtime eine 2-Minuten-Strafe gegen Nando Jeyabalan überstanden hatten, kam es zum Penaltyschiessen, in dem Olivier Hostettler im 14. Versuch die Entscheidung herbeiführen konnte. Somit liegen die Aroser mit fünf Punkten auf dem vierten Tabellenplatz.

Am nächsten Samstag empfängt der EHC Arosa um 20 Uhr im Sport- und Kongresszentrum den EHC Uzwil und wird alles daran setzen, die Siegesserie fortzusetzen.

Fehlstart des HC Prättigau-Herrschaft

Nach der Heimniederlage vor Wochenfrist gegen den EC Wil wartete nun mit dem Aufsteiger SC Rheintal ein weiterer sehr unbequemer Gegner auf die Vorderprättigauer, die vor 347 Zuschauern in der Eishalle Aegeten in Widnau mit 1:4-Toren die zweite Niederlage einstecken mussten.

Zwar brachte Severin Christen die Gäste in der 33. Minute in Überzahl mit 1:0-Toren in Führung. Dann schlug es aber innert knapp sieben Minuten nicht weniger als viermal im von Jamal Kotry gehüteten Kasten des HC Prättigau-Herrschaft ein, sodass die Partie eigentlich schon frühzeitig entschieden war. Die Vorderprättigauer mussten bisher erkennen, dass das spielerische Niveau gegenüber dem Vorjahr wohl noch gestiegen und das Siegen noch schwieriger geworden ist.

Der HC Prättigau-Herrschaft trifft am nächsten Samstag um 18:30 Uhr in der Eishalle Grüsch auf die Argovia Stars und hofft im Bestreben, das Punktekonto dann endlich eröffnen zu können, auf die Unterstützung zahlreicher Fans.

Engadiner Clubs kämpfen in der 2. Liga um Punkte

Unterschiedlich erfolgreich in die Saison gestartet sind auch die Bündner 2. Ligisten. Der EHC St. Moritz konnte sich für die 2:6-Auftaktniederlage in Küsnacht rehabilitieren und am Samstag den EHC Schaffhausen mit 7:0-Toren geschlagen nach Hause schicken. Nach zwei Runden liegen die Oberengadiner somit auf dem dritten Platz.

Dagegen steht der Club da Hockey Engiadina nach der 2:7-Auswärtsniederlage gegen die EHC Dürnten Vikings und der 4:6-Heimniederlage gegen den EHC Illnau-Effretikon noch punktelos da und belegt derzeit den vorletzten Platz. Für die Unterengadiner hat der Kampf gegen den Abstieg wohl bereits begonnen.

Telegramme, Resultate und Ranglisten unter www.sihf.ch

 

(Bild: GRHeute)