Am Samstag empfing Chur 97 in der 8. Runde der interregionalen 2. Liga-Meisterschaft vor 200 Zuschauern auf dem Sportplatz Ringstrasse den Tabellenvorletzten FC Frauenfeld. Die Churer mussten sich dabei nach einem auf sehr bescheidenem Niveau stehenden Spiel mit einem enttäuschenden 2:2-Unentschieden begnügen, liessen gegen einen in jeder Hinsicht limitierten Gegner erneut zwei wichtige Punkte liegen und verbleiben somit weiterhin in der abstiegsgefährdeten Zone.

Während Trainer Michael Nushöhr gegen die Thurgauer zumindest wieder auf die vor Wochenfrist bei der Niederlage in Dübendorf fehlenden Rion Klaas und Maurin Forster zählen konnte, musste er auf die verletzten Miroslav Kral, Nicolò Pola, Mahmoud Abdulla und Aygün Topcu sowie auf die nicht im Aufgebot stehenden Nicola Hartmann, Nico Hofer und Hamza Sljivar verzichten.

Die Platzherren dominierten zwar das Spiel in der ersten Viertelstunde klar, ohne aber zu Chancen zu kommen. Dafür musste Marko Zuvic in der 18. Minute eine erste Möglichkeit der Frauenfeldner zunichte machen. Wenig später zog sich Maurin Forster bei einem groben gegnerischen Foul eine Verletzung zu und musste deshalb einige Minuten später durch Serkan Karamese ersetzt werden. Bis zur Pause erspielten sich nun beide Teams einige Tormöglichkeiten, wobei die Einheimischen nach 45 Minuten jedoch ein klares Chancenplus aufwiesen. Allein Carlo Bearth hätte zweimal den Führungstreffer erzielen können. Zudem wurde beiden Mannschaften zu Recht je ein Offsidegoal aberkannt, sodass es nach 45 Minuten beim torlosen Unentschieden blieb.

Überlegene Churer vergeben Sieg

Der Trainer von Chur97 schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Spieler vergaben schon in der 46. Minute eine weitere Möglichkeit zur Führung. In der 52. Minute war Carlo Bearth mit einer feinen Einzelleistung endlich für das verdiente 1:0 besorgt. Kurz darauf hätte ein Fehler von Marko Zuvic beinahe den Ausgleich zur Folge gehabt, bevor Daan Theijse für sein unnötiges Reklamieren die gelbe Karte kassierte. In der 57. Minute kam Christian Haag nach einem Eckball völlig unbedrängt zum Abschluss und erzielte so mühelos den 1:1-Ausgleich.

In der 60. Minute wurden Sandro Stalder wegen Reklamierens und in der 68. Minute Nico Gruber wegen Fouls verwarnt. Dazwischen betrat Lorenzo Cazzato für Carlo Bearth das Spielfeld. In der 72. Minute wollten die Gäste zwar ein Hands von Nico Gruber im Strafraum gesehen haben, doch Schiedsrichter Thomas Pfeiffer liess das Spiel weiterlaufen. In der 73. Minute ging Chur97 erneut in Führung. Valerio Plozza spielte den Ball steil auf Alfred Emuejeraye, der keine Mühe bekundete, zum 2:1 einzuschiessen. Dies war aber noch keineswegs die Entscheidung in einer Partie, die vor allem von der Spannung lebte.

In der 77. Minute sah Filip Vannuca wegen Reklamierens die gelbe Karte, bevor Rafael Deplazes durch Resandan Yogarajah ersetzt wurde und Yannic Kälin für sein überhartes Einsteigen gegen Olcay Gür mit der gelben Karte noch gut bedient war. In der 82. Minute erfolgte der Wechsel des auch diesmal überzeugend aufspielenden Alfred Emuejeraye durch Flavio Piperno.

In der 83. Minute knallte der aufgerückte und im Churer Strafraum freistehende Gästeverteidiger Alexander Gorte den Ball zum 2:2-Ausgleich unter die Latte. Bei diesem Spielstand blieb es dann auch, denn nach einer unberechtigten Verwarnung für Armando Heeb sorgte in der Schlussphase nur noch ein Offside- anstatt eines Penaltypfiffs für Aufregung in den Reihen der Platzherren, die gegen diesen Gegner nicht einen Punkt gewonnen, sondern vielmehr deren zwei verloren haben.

Am kommenden Sonntag muss Chur97 um 14:30 Uhr im Hafenareal in Kreuzlingen antreten, wo die Trauben wohl um einiges höher hängen werden als im Heimspiel gegen den FC Frauenfeld.

 

Telegramm, Resultate und Ranglisten unter www.football.ch

 

(Bilder: Jürg Kurath/zVg.)