Am Dienstagabend empfing das 2. Liga-Frauenteam des VBC Arosa in der 2. Runde des Mobiliar Volley Cups den Ligakonkurrenten VBC Linth. Dabei landeten die Aroserinnen in der Mehrzweckhalle trotz eines 0:1-Satzrückstands schliesslich doch einen 3:1-Sieg und qualifizierten sich damit für die nächste Runde, in der sie entweder auf die ebenfalls in der regionalen 2. Liga spielenden Appenzeller Bären oder Volley Uster treffen.

Der erste Satz verlief bis zuletzt hart umkämpft, wobei sich die auf diese Saison hin in die höchste regionale Liga aufgestiegenen Gäste schliesslich mit 27:25-Punkten durchsetzen konnten. In der Folge liessen die Einheimischen aber nichts mehr anbrennen, dominierten die nächsten beiden Sätze und gewannen diese problemlos mit 25:14-und 25:17-Punkten. Erst im vierten Satz wehrten sich die Spielerinnen des VBC Linth dann vehement gegen die drohende Niederlage, mussten sich aber doch mit 23:25-Punkten und insgesamt mit 1:3-Sätzen geschlagen geben.

Dank dieses Erfolgs ist Graubünden nebst dem am übernächsten Samstag erstmals im Einsatz stehenden 1. Liga-Männerteam des VBC Chur auch bei den Frauen weiterhin im Mobiliar Volley Cup vertreten.

 

(Bild: GRHeute)