Wer hätte das gedacht? Chur Unihockey hat auf die beiden Startniederlagen in der NLA-Meisterschaft reagiert und am Wochenende beide Spiele gewonnen – am Sonntag gar mit 6:4 gegen das zuvor verlustpunktlose Wiler Ersigen. Alligator Malans bezog im Spitzenkampf gegen Langnau nach vermasseltem Schlussdrittel mit 4:6 die erste Saison-Niederlage.

Nach dem 6:5-Heimsieg vom Freitagabend gegen Kloten-Dietlikon doppelte Chur Unihockey am Sonntag gegen einen weitaus gefährlicheren Gegner nach: Die Hauptstädter besiegten vor 322 Zuschauern in der Turnhalle der Gewerbeschule Chur den Vizemeister Wiler Ersigen überraschend mit 6:4 und fügten damit dem NLA-Leader die erste Saisonniederlage zu. Dabei sah es nach 35 Minuten nach der erwarteten Niederlage aus, gerieten die Churer doch mit 1:3 in Rücklage. Doch die Antwort von Chur liess nicht lange auf sich warten. Rund 30 Sekunden später traf Paolo Riedi zum 2:3-Anschlusstreffer. Die Gäste mussten in Unterzahl ins Schlussdrittel starten, Chur konnte dies durch Dennis Bloombergs Ausgleich postwendend ausnützen. Nun war die Partie erneut lanciert und es ging zunehmend hektischer hin und her. Es wurden Strafen in beide Richtungen ausgesprochen. Chur wusste diese erneut besser zu nutzen und schoss sich durch Joel Hirschi und Paolo Riedi erstmals in Führung. Die Antwort der Gäste liess auf sich warten. Erst vier Minuten vor Schluss gelang Miro Lehtinen der Anschlusstreffer für Wiler. Doch Chur hatte auch auf dieses Tor eine Antwort parat, erneut Riedi erzielte im Gegenzug das 6:4. Chur verwaltete diesen Vorsprung sauber und konnte zum zweiten Mal an diesem Wochenende die volle Punktezahl mitnehmen. Nächsten Samstag wartet auf Chur vor heimischem Publikum die nächste Herausforderung mit Floorball Köniz. Der amtierende Meister ist ähnlich wie Chur nicht wie gewünscht in die Saison gestartet und muss dringend Punkte holen.

Alligator Malans vom 4:2 zum 4:6

Alligator Malans hingegen musste am Wochenende die erste Saison-Niederlage einstecken. Nach dem 9:5-Sieg vom Samstagabend in Zug unterlagen die Herrschäftler am Sonntag vor 315 Zuschauern in der Turnhalle Lust den Tigers aus Langnau mit 4:6. Auch in Maienfeld fiel die Entscheidung erst im Schlussdrittel, im Gegensatz zu Chur aber zu Ungunsten der Bündner: Die Alligatoren lagen nach 40 Minuten noch mit 4:2 vorne und schienen auf dem Weg an die NLA-Tabellenspitze. Doch die Emmentaler reagierten und glichen bis sieben Minuten vor Schluss aus. Und es kam noch schlimmer: Knapp drei Minuten vor Spiel-Ende gingen die Gäste erstmals in Führung und sicherten sich den 6:4-Sieg in den Schusssekunden. Am nächten Samstag gehts für Alligator auswärts bei den Grasshoppers weiter. 

In der NLA der Frauen liess Schweizer Meister Piranha Chur nichts anbrennen und demontierte die Aergera Giffers auswärts vor 110 Zuschauern gleich mit 9:1. Im nächsten Spiel ist am Sonntag Zug United in Chur zu Gast. 

Hier gehts zu den Resultaten und Tabellen.

 

(Bild: Chur Unihockey/zVg.)