Tausende Läuferinnen und Läufer verschiedensten Niveaus und Alters, darunter wie immer auch zahlreiche Angefressene aus Graubünden, beteiligten sich am vergangenen Samstag bei ausgezeichneten Bedingungen am 39. Greifenseelauf, der von Tadesse Abraham (Genf) unter 4360 teilnehmenden Männern in 1:03.37 und von Fabienne Schlumpf (Wetzikon) unter 1949 teilnehmenden Frauen in 1:15.30 gewonnen wurde. 

Schnellster Bündner Läufer im Halbmarathon über 21.1 km war dabei Fabian Anrig (Maienfeld) in 1:09.57 auf dem 11. Platz, während Nicole Battaglia-Kubli (Almens) in 1:28.42 den 24. Platz und Alice Caluori (Chur) in 1:34.46 den 45. Platz belegten.

Laufstarker Langläufer auf dem Podest

Über 10 km liefen Jonas Baumann (Davos Platz) unter 1567 Teilnehmern in 32.37 auf den 2. Platz und Gian-Luca Michael (Zillis) in 34.12 auf den 6. Platz. Beat Jann (Klosters Dorf) benötigte als 28. 37.08, Claudio Schönenberger (Bonaduz) als 41. 38.24, Manuel Isenmann (Ilanz) als 49. 38.49 und Gian Rieder (Maienfeld) als 87. 41.23. 

Sabina Bigger (Klosters) belegte unter 1681 Teilnehmerinnen in 39.31 den 11., Seraina Kaufmann (Ftan) in 41.30 den 21., Aita Kaufmann (Ftan) in 43.15 den 35., Claudia Strebel (Samedan) in 46.19 den 64. und Alessandra Cerutti (Celerina) in 46.27 den 66. Platz. Nur knapp dahinter folgte Janna Göldi (Chur) in 46.41 auf dem 68. Platz.

Nebst dem peinlichen Druckfehler auf der Medaille – Gfreifenseelauf anstatt Greifenseelauf – gab es aus Bündner Sicht noch viele gute Resultate zu verzeichnen, die unter www.greifenseelauf.ch abrufbar sind.

 

 

(Bild: Facebook Greifenseelauf)