iddra9_PBmA

Nach einer nach dem Aufstieg in die 1. Liga sportlich erfolgreich verlaufenen ersten Saison steht der HC Prättigau-Herrschaft nun also vor einer harten Bewährungsprobe. Nicht nur ist die Euphorie der Realität des Alltags gewichen und der Bonus des Aussenseiters verspielt. Auch das Niveau der neuerdings interregional geführten 1. Liga scheint um einiges höher zu sein als noch im Vorjahr. GRHeute hat die Vorderprättigauer etwas genauer unter die Lupe genommen.

In der vergangenen Saison hielt der HC Prättigau-Herrschaft in der Qualifikation unerwartet gut mit und konnte sich sogar für die Playoffs qualifizieren, in denen er dann gegen den EHC Arosa ausschied. Die Vorderprättigauer werden in den 27 Spielen der Qualifikation und der Masterround gegen die gleichen Gegner antreten wie ihr Kantonsrivale, wobei für sie aber wohl das Erreichen der Playoffs und die frühzeitige Wahrung der Ligazugehörigkeit im Vordergrund stehen dürften.

Sommertraining als Basis für den Erfolg
Auch der HC Prättigau-Herrschaft hat die Saisonvorbereitung dreigeteilt. Nach dem Einstieg mit dem ungeliebten, knochenharten Trockentraining folgte dann etwas verspätet der Wechsel aufs Eis, bevor Mitte August mit dem Derby gegen den EHC Chur die Testspiele dazukamen. In diesen resultierten je drei Siege und Niederlagen, wobei auffiel, dass die Vorderprättigauer oft den Start verschliefen und deshalb regelmässig einem Rückstand nachlaufen mussten. Daran müssen sie unbedingt arbeiten, denn solche Efforts benötigen Energie, die dann in entscheidenden Phasen fehlen kann. Diese Spiele haben aber auch angedeutet, welches Potenzial in dieser Mannschaft steckt.

Kompensieren die Zuzüge die Abgänge?
Nach einigen gewichtige Abgängen wurde das Kader des HCPH wieder aufgestockt und ergänzt, sodass Cheftrainer Dusan Halloun eine kompetitive Mannschaft zur Verfügung steht. Diese setzt sich zusammen aus den Torhütern Jamal Kotry und Carlo Mazza, den Verteidigern Rico Marugg, Remo Käppeli, Nico Casanova, Roland Durisch, Roman Peterhans, Stefano Raganato und Simon Mullis sowie den Stürmern Kai Kessler, Gian Andrea Thöny, Lukas Willi, Severin Christen, Jannik Ehinger, Yves Carnot, Björn Depeder, Silvio Mazza, Casey Hemopo, Gianni Hertner, Gian-Marco Schumacher, Marc Naef und Andrin Sigrist. Im erweiterten Kader stehen noch Johannes Flütsch, Gudench Camichel, Mauro Hemmi, Ramon Mullis und Samuel Mullis.

Wie einleitend schon erwähnt, dürfen die Vorderprättigauer zweifellos nicht mehr damit rechnen, dass sie in Zukunft unterschätzt werden. Trotzdem gehen sie aufgrund der starken Gegnerschaft als Aussenseiter in die bevorstehende 1. Liga-Meisterschaft. Diese beginnt für den HC Prättigau- Herrschaft am nächsten Sonntag um 15:30 Uhr in der Eishalle Grüsch gegen den EC Wil. Dabei können die Platzherren hoffentlich auf die Unterstützung zahlreich aufmarschierter Fans zählen.

 

Hier gehts zu den Video-Interviews mit Head Coach Dusan Halloun, Captain Kai Kessler und PräsidentPaul Hobi.

(Bild: GRHeute, Video Interview: Jannik Valär)