Chur 97 feierte in der 6. Runde der interregionalen 2. Liga-Meisterschaft endlich den ersten Saisonsieg. Der Stadtclub schlug am Samstagnachmittag vor 250 Zuschauern auf dem Sportplatz Ringstrasse den enttäuschenden Aufsteiger FC Uster absolut verdient mit 4:0-Toren und zeigte bei dieser Gelegenheit die seit langem beste Leistung. Ein Grund zum Abheben ist dieser Erfolg aber nicht, höchstens ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Trainer Michael Nushöhr musste zwar weiterhin auf die verletzten Miroslav Kral, Nicolò Pola, Rion Klaas, Nico Hofer und Flavio Piperno verzichten, konnte aber erstmals auf die Unterstützung des kürzlich neuverpflichteten Alfred Emuejeraye zählen, der eine spürbare Bereicherung im Spiel der Churer darstellte. Der Afrikaner überzeugte mit tadellosem Einsatz, bewegte sich viel und schaffte somit freie Räume für seine Mitspieler. Zudem erzielte er nach einer feinen Einzelleistung nicht nur einen Treffer, sondern konnte sich auch noch zwei Assists gutschreiben lassen. Es machte richtig Spass, diesem Vollblutfussballer zuzuschauen, der mit jedem Ball etwas anzufangen wusste. 

In seinem Sog vermochte sich aber die ganze Mannschaft zu steigern. Nicht nur die Verteidigung überzeugte mit schnörkellosem und für einmal fast fehlerfreiem Spiel, sondern auch die Offensive sorgte mit ihren Kombinationen und schnellen Angriffen über die Flügel immer wieder für grosse Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse. Dass dabei die Ustermer eine in jeder Hinsicht miserable Leistung boten, tut der Freude über den klaren Sieg überhaupt keinen Abbruch.

Idealer Spielverlauf

Das Spiel begann schon ideal für die Einheimischen, denn bereits in der 5. Minute sorgte Lorenzo Cazzato auf Zuspiel von Alfred Emuejeraye für die frühe 1:0-Führung. Bis zur Pause diktierten die Churer das Spielgeschehen fast nach Belieben und gerieten eigentlich nur wegen Eigenfehlern in Gefahr, den Ausgleichstreffer zu kassieren. Mit dem Spielstand von 1:0 für die Platzherren ging es dann auch in die Kabinen.

In der 56. Minute verpasste es Olcay Gür nach einem Fehler des gegnerischen Torhüters nur ganz knapp, die Führung auszubauen. Dies realisierte aber zwei Minuten später Alfred Emuejeraye, der sich mit dem Ball am Fuss unwiderstehlich durchtanken konnte und Leo Sturzenegger im Tor der Gäste keine Chance liess. Nachdem der FC Uster dann innert kurzer Zeit zwei Chancen vergeben hatte, war die Reihe wieder an Alfred Emuejeraye, der in der 70. Minute erneut links durchlief und den Ball uneigennützig dem kurz zuvor für Lorenzo Cazzato eingewechselten und mitgelaufenen Carlo Bearth zuspielte, der keine Mühe bekundete, das Score auf 3:0 zu erhöhen. 

In der verbleibenden Spielzeit wurde dann bei beiden Teams noch fleissig gewechselt, bevor der in der 84. Minute für Armando Heeb auf den Platz gekommene Gianfranco Confuorti kurz vor dem Abpfiff nochmals von einem Geschenk der gegnerischen Verteidigung profitieren und mit dem 4:0 den Schlusspunkt hinter ein aus Churer Sicht wieder einmal erfreuliches Spiel setzen konnte.

Die Stunde der Bewährung naht  

Am nächsten Sonntag steht der Stadtclub vor der nächsten Bewährungsprobe, wenn er auswärts gegen den punktgleichen Tabellennachbarn FC Dübendorf antreten muss. Mit einer konzentrierten und möglichst fehlerfreien Leistung liegen für die Churer aber auch dann zweifellos Punkte drin.

 

Spieltelegramm, Resultate und Ranglisten gibts hier.