Die Bündner Eishockeyclubs EHC Chur, EHC Arosa und HC Prättigau-Herrschaft haben am Wochenende in ihren Testspielen wie schon vor Wochenfrist mässig abgeschlossen, denn einzig die Schanfigger haben einen Erfolg verbuchen können. Während nun aber nächsten Samstag bereits die Meisterschaft des Stadtclubs in der MySports League beginnt, sind die beiden Erstligisten erst eine Woche später dran und werden die verbleibende Zeit noch mit Trainings und den letzten Testspielen überbrücken.

Der EHC Chur musste sich am Samstagabend vor 335 Zuschauern im Thomas Domenig Stadion gegen den Ligakonkurrenten EHC Seewen mit 1:2-Toren geschlagen geben und hinterliess dabei erneut einen etwas zwiespältigen Eindruck. Andy Grothenn, der Sportchef der Churer, fasste kurz nach dem Match seine Gefühle mit einer gehörigen Prise Galgenhumor und einem breiten Grinsen im Gesicht in folgenden Worten zusammen: „Immerhin hat sich die Mannschaft gesteigert, zumal sie nach dem verlorenen Startdrittel die zweiten zwanzig Minuten resultatmässig hat ausgeglichen gestalten und den Schlussabschnitt sogar für sich hat entscheiden können!“ Ob diese Steigerung, die vor allem auf das Nachlassen des Gegners zurückzuführen war, aber genügen wird, um in der MySports League bestehen zu können, ist eine andere Frage, weil mit dem HC Sierre neuerdings ein starker und auch ambitionierter Aufsteiger mit von der Partie sein wird.

Wer schläft, wird bestraft

Das Spiel begann für die Platzherren, die noch nicht ganz wach zu sein schienen, miserabel, denn schon nach gut fünf Minuten lagen sie durch Treffer von Timo Christen und Cyril Niederhäuser mit 0:2-Toren in Rückstand. Es dauerte dann eine ganze Weile, bis sie sich von diesem Schock erholt hatten. Nach dem Startfurioso verflachte das Spielgeschehen zusehends, denn die Einheimischen bemühten sich zwar und strebten mit viel Einsatz und grosser Laufarbeit den Anschlusstreffer an, wirkten aber wie bereits in den letzten Partien weitgehend konfus und konzeptlos. Auch waren sie vor allem in körperlicher Hinsicht dem EHC Seewen deutlich unterlegen.

Es dauerte bis in die Schlussphase, bis Yannick Bucher bei seinem Comeback einen Schuss von Ron Fischer ablenken und so doch noch den ersten und gleichzeitig auch einzigen Treffer für den Stadtclub erzielen konnte. Die Churer, die nicht nur auf die langzeitverletzten Claudio Engler, Lars Arpagaus und Dario Horber, sondern auch auf den im Testspiel gegen den EHC Dübendorf an der Schulter verletzten und für einige Wochen ausfallenden Neuzugang Cyrill Bischofberger verzichten mussten, kassierten somit im fünften und letzten Spiel der Vorbereitungsphase gegen gleich- und unterklassige Gegner die dritte Niederlage, die nicht gerade für viel Zuversicht sorgen dürfte.

Die Meisterschaft beginnt für den EHC Chur mit drei Auswärtspartien gegen den EHC Dübendorf, den HC Sierre und den EHC Thun, bevor am Samstag, 29. September das erste Heimspiel gegen Hockey Huttwil auf dem Programm steht.

Lockerer Heimsieg des EHC Arosa

Die Aroser bekundeten am Freitagabend trotz schwachem Start erwartungsgemäss keine Mühe, um vor 260 Zuschauern im Sport- und Kongresszentrum die Junioren Elite A des HC Davos trotz einer Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Goalie Sven Witschi und des Einsatzes des vor 13 Jahren zurückgetretenen Keepers Damian Padrun mit 5:3-Toren geschlagen nach Hause zu schicken.

Für die Treffer der ohne Salis, Tarnutzer, Roner, Pfranger, Roffler, Weber und Salerno angetretenen Platzherren waren Flavio Cola im ersten, Nando Jeyabalan und Patrick Bandiera im zweiten sowie Reto Amstutz und Flavio Cola im dritten Drittel besorgt, während die Davoser im Schlussabschnitt nur noch etwas Resultatkosmetik betreiben konnten. 

Im letzten Vorbereitungsspiel trifft der EHC Arosa am Mittwoch, 12. September noch auswärts auf den Ligakonkurrenten EHC Wetzikon, bevor dann am Samstag, 22. September mit dem Heimspiel gegen den SC Herisau der Ernst des Lebens beginnt.

Unnötige Heimniederlage der Vorderprättigauer

Der HC Prättigau-Herrschaft empfing am frühen Samstagabend nach der Vorstellung der 1. Liga-Mannschaft und der neuen Tenues vor knapp 100 Zuschauern in der Eishalle Grüsch die aus der Zentralschweiz neu in die Ostgruppe eingeteilten Argovia Stars und erlitt dabei eine absolut nicht zwingende 5:6-Niederlage.

Die vorangegangenen Festaktivitäten schienen die Einheimischen eher zu lähmen als zu beflügeln, denn sie gerieten im ersten Drittel schon bald einmal mit 0:2-Toren in Rückstand. Sie konnten sich zwar wieder herankämpfen und im Schlussabschnitt nochmals zum 3:3 und zum 5:5 ausgleichen, bevor dann ein Shorthander die Partie endgültig zu ihren Ungunsten entschied. Die Treffer für die Vorderprättigauer erzielten Silvio Mazza und Severin Christen im Mitteldrittel sowie Remo Käppeli, Gian-Andrea Thöny und Stefano Raganato in den letzten zwanzig Minuten.

Das drittletzte Testspiel bestreitet der HC Prättigau-Herrschaft am Donnerstag, 13. September um 20 Uhr in der Eishalle Grüsch gegen den 1. Liga-Aufsteiger SC Rheintal.

         

(Bilder: GRHeute/Jürg Kurath)