Während sich der EHC Chur am Samstag vor 275 Zuschauern im Thomas Domenig Stadion im Duell zweier in der MySports League spielender Vereine gegen den EHC Dübendorf trotz hartnäckiger Gegenwehr mit 1:4-Toren hat geschlagen geben müssen, konnte der 1. Ligist EHC Arosa gleichentags vor 300 Zuschauern in der Vorarlberghalle gegen die VEU Feldkirch einen 5:3-Sieg feiern. Der 1. Ligist HC Prättigau-Herrschaft hat am Sonntag auswärts gegen den Ligakonkurrenten SC Herisau eine 4:5-Niederlage nach Penaltyschiessen erlitten. 

Die Churer trafen im zweitletzten Testspiel mit dem EHC Dübendorf genau auf den Gegner, gegen den sie am übernächsten Samstag auswärts im Auftaktspiel zur Regular Season antreten müssen. Bei den Platzherren fehlten aus verschiedenen Gründen nebst den Torhütern Leon-Vincent Sarkis und Roman Bearth auch die Verteidiger Lars Arpagaus, Claudio Engler und Andreas John sowie die Stürmer Yannick Bucher, Dario Horber und Alexander Tkachenko, sodass nochmals mehrere Nachwuchsspieler zum Einsatz gelangten. Das Tor hütete Dario Caduff, der eine ausgezeichnete Leistung zeigte.

Auch bei den Dübendorfern hat es im Hinblick auf die in knapp zwei Wochen beginnende Saison einige Wechsel gegeben, sodass sie etwas Mühe bekundeten, ihren Rhythmus zu finden, was sie in der Anfangsphase aber nicht davon abhielt, das Spiel klar zu dominieren. Mitte des Startdrittels glich sich das Geschehen aber aus und die Einheimischen konnten kurz vor der ersten Pause von einer Überzahlsituation profitieren und durch einen Nachschuss von Lukas Sieber mit 1:0-Toren in Führung gehen. Mit diesem für die Steinböcke eher schmeichelhaften Resultat ging es auch in die Kabinen.

Entscheidung fiel in der Schlussphase

Da die Einhörner auch in der Folge zahlreiche Torchancen, die zum Teil aus unnötigen Fehlern der Churer resultierten, vergaben, konnten sie erst in der 32. Minute durch Damon Puntus den längst überfälligen 1:1-Ausgleich erzielen. Da die Spieler von Konstantin Kurashev darauf keine Antwort mehr wussten und die Gäste im Schlussdrittel mehr Kraftreserven freimachen und das Spieldiktat übernehmen konnten, war es dann eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis die Entscheidung zu ihren Gunsten fallen würde. Silvan Hebeisen, Lukas Stettler und Philip Beeler sorgten mit ihren Treffern in den letzten 12 Spielminuten für den insgesamt zweifellos etwas zu hoch ausgefallenen 4:1-Sieg des EHC Dübendorf. 

Die Platzherren zeigten sich im Vergleich zum Spiel gegen den EHC Arosa zwar etwas verbessert, erhielten aber durch die auch mehr Wasserverdrängung aufweisenden Dübendorfer ganz klar ihre Grenzen aufgezeigt. Deren Spiel war schneller und präziser, während dasjenige der Einheimischen immer noch zu ungenau war und konzeptlos wirkte, auch wenn sich einige Nachwuchsspieler gut in Szene setzen konnten. Am nächsten Samstag bietet sich dem EHC Chur eine weitere Chance, aus den gemachten Fehlern die richtigen Lehren zu ziehen und einen Schritt vorwärts zu machen, wenn um 20 Uhr der Ligakonkurrent EHC Seewen im Thomas Domenig Stadion zu Gast sein wird. 

Prestigesieg des EHC Arosa

Auch wenn die grossen Erfolge des momentan in der zweiten Bundesliga spielenden neunfachen österreichischen Meisters VEU Feldkirch schon einige Zeit zurückliegen, gingen die Vorarlberger in den in den letzten Jahren gegen den EHC Arosa ausgetragenen Testspielen doch immer siegreich vom Eis. Am Samstag haben sich nun aber die Aroser nach einem spannend verlaufenen Spiel mit 5:3-Toren durchsetzen können. 

Die Treffer für die überzeugend und effizient spielenden Gäste erzielten Reto Amstutz und Tobias Klopfer in Überzahl im ersten, Yannick Bruderer im zweiten sowie Jann Däscher in Überzahl und Yannick Bruderer im dritten Drittel. Nebst einem guten Boxplay zeigte auch der neue Goalie Sven Witschi eine ausgezeichnete Leistung. 

Der EHC Arosa, der in der Vorarlberghalle ohne den rekonvaleszenten Luka Carevic und die noch Militärdienst leistenden Bo Salerno, Loris Weber und Luca Roffler auskommen musste, empfängt in seinem zweitletzten Testspiel am nächsten Freitag um 19 Uhr im Sport- und Kongresszentrum die Junioren Elite A des HC Davos.

Unnötige Niederlage des HC Prättigau-Herrschaft

Nachdem ihnen in den ersten 13 Minuten nicht weniger als acht 2 Minuten-Strafen aufgebrummt worden waren, besannen sich die Vorderprättigauer dann doch noch aufs Eishockeyspielen und lagen nach knapp 29 Minuten dank Treffern von Gian-Andrea-Thöny, Severin Christen und Lukas Willi mit 3:0-Toren in Führung. Nach dem durch Stefano Raganato in der 48. Minute im Powerplay erzielten 4:2 schien die Entscheidung eigentlich zu Gunsten der Gäste gefallen zu sein. Doch die Herisauer gaben nicht auf und bewerkstelligten in der regulären Spielzeit noch den 4:4-Ausgleich.

Da in der fünfminütigen Verlängerung keine Tore mehr fielen, war Penaltyschiessen angesagt, aus dem die Platzherren als Sieger hervorgingen. Das viertletzte Testspiel des HC Prättigau-Herrschaft gelangt am nächsten Samstag um 18:30 Uhr zur Austragung, wenn in der Eishalle Grüsch mit den Argovia Stars ein weiterer Ligakonkurrenz antritt.

 

Spieltelegramme unter www.sihf.ch 

 

(Bilder: GRHeute/M-News/Marco Eberle/HC Prättigau-Herrschaft/Erwin Keller)