Eine unglückliche und absolut unnötige Niederlage musste Chur97 in der vierten Runde der interregionalen 2. Liga-Meisterschaft einstecken. Nach einem schwachen, von zahlreichen Fehlern geprägten Spiel mussten sich die Churer am Sonntag vor 250 Zuschauern auf dem Sportplatz Ringstrasse gegen den FC Uzwil mit 1:2-Toren geschlagen geben und verbleiben somit zusammen mit dem FC Dübendorf mit nur einem Punkt am Tabellenende.

Der FC Uzwil war nun wirklich kein unschlagbarer Gegner, wirkte behäbig und lebte ganz einfach von der Klasse einiger weniger Spieler. Dies reichte aber bereits aus, um gegen die schon fast mit dem letzten Aufgebot angetretenen Platzherren, bei denen verletzungsbedingt weiterhin wichtige Spieler wie Nicolò Pola, Nico Hofer, Miroslav Kral und Daan Theijse fehlten, den Sieg einzufahren. Mit Edin Durmisi kam in der Elf von Interimstrainer Michael Nushöhr, der in der 75. Minute wegen eines Zwischenfalls bei der Spielerbank vom Schiedsrichter auf die Tribüne verwiesen worden ist, nach Simone Catricala ein weiterer Spieler der zweiten Mannschaft zum seinem ersten Einsatz. 

Anfänglich passierte nicht allzu viel und das Spiel plätscherte einfach so dahin, bis Uwe Beran in der 19. Minute allein vor Marco Zuvic den Führungstreffer für die Gäste verpasste. Dies schien die Einheimischen geweckt zu haben, denn sie kamen nun durch Rafael Deplazes, Lorenzo Cazzato, Valerio Plozza und nochmals Rafael Deplazes zu mehreren aufgelegten Torchancen, die sie aber allesamt verpassten. Kurz vor der Pause schien die 1:0-Führung für Chur 97 dann aber doch noch Tatsache zu werden, aber der Uzwiler Torhüter Timon Waldvogel kratzte den Kopfball von Lorenzo Cazzato noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Der vorgerückte Olcay Gür hatte die präzise Flanke geschlagen. So ging es mit dem torlosen Spielstand in die Kabinen.

Viel Pech war auch dabei 

Die Churer schienen gedanklich noch nicht auf dem Platz zu sein, denn sie schauten seelenruhig zu, wie der brandgefährliche Uwe Beran in der 47. Minute nach einem geschickten Ablenker von Kristian Nushi allein vor Marko Zuvic auftauchen und diesen zum 1:0 für den FC Uzwil bezwingen konnte. Nun mussten die Platzherren wegen eines nicht nachvollziehbaren kollektiven Aussetzers also wieder einmal einem Rückstand nachlaufen. In der 51. Minute wurde der nach der Pause für Gianfranco Confuorti eingewechselte Carlo Bearth im gegnerischen Starfraum gefoult, wobei ihm der Schiedsrichter aber den durchaus berechtigten Strafstoss verwehrte.

Chur 97 drückte nun zwar vehement auf den Ausgleich, musste aber höllisch aufpassen, um nicht in einen Konter hineinzulaufen. Nach beidseits vergebenen Torchancen drosch dann Carlo Bearth in der 70. Minute einen nach einem Eckball ungenügend abgewehrten Ball von knapp ausserhalb der Strafraumgrenze aus unhaltbar zum verdienten 1:1 in die Maschen. Nun war das Spiel wieder völlig offen. In der 76. Minute ersetzte Flavio Piperno den ausgepumpten Rafael Deplazes. In der 83. Minute schlugen die Uzwiler einen hohen Ball in den gegnerischen Strafraum, den Armando Heeb unbedrängt mit dem Kopf zum glücklichen 1:2 für die Gäste ins eigene Gehäuse ablenkte. Trotz zweier weiterer Auswechslungen auf Seiten der Churer und einer hektischen Schlussphase änderte sich am Resultat aber nichts mehr, so dass die drei Punkte an die Gäste gingen.

Am nächsten Samstag muss Chur 97 in Zürich gegen den viertplatzierten FC Blue Stars antreten, während am darauffolgenden Samstag um 16 Uhr der FC Uster auf dem Sportplatz Ringstrasse zu Gast sein wird.

             

Resultate und Rangliste unter www.football.ch 

 

(Bilder: Charly Bosshard)