Bei herbstlichem, regnerischem Wetter bestritten die Emserinnen ihr erstes Auswärtsspiel der neuen Saison gegen die Frauen des FC Wil 1900. Was gut begann, endete enttäuschend.

Die ersten zwanzig Minuten der Partie waren sehr ausgeglichen. Die Wilerinnen spielten schnelle und präzise Bälle und versuchten somit die Emser Verteidigung zu durchbrechen. Trotz der Umstellungen aufgrund von Abwesenheiten wichtiger Spielerinnen in den Emser Reihen hielten diese souverän dagegen. Dem Gastteam gelang es mehrere Male, einige Schritte schneller zu sein und so den Ball im Wiler Aufbau abzufangen. Für einen gefährlichen Angriff reichte es aber noch nicht. In der 24. Minuten wurden die Emserinnen für ihre unermüdliche Störarbeit belohnt. Lisanne Ideler gelang durch ein schönes Zuspiel von Nicole Gartmann an den Ball. Mit einem kurzen Sololauf stand sie vor dem gegnerischen Tor und schoss das Leder eiskalt und unhaltbar für die Torhüterin des FC Wil 1900 in die kurze hohe Ecke. Das Heimteam antwortete aber schnell darauf. Es verging keine Minute und schon stand es 1:1. Die Emserinnen wurden von einer präzisen Ballstafette und einem schnellen Angriff der Wilerinnen überrascht. Dies war dann auch das Zwischenresultat zur Pause.

Der Start in die zweite Halbzeit war seitens des DFC Ems wesentlich besser. Es wurden mehr Chance kreiert, was bei der Wiler Torhüterin eine gewisse Unsicherheit aufbringen liess. Die Emserinnen zwangen mit ihrem offensiveren Spiel den Gegner zu Fehlern, doch diese konnten leider nicht ausgenutzt werden. Dank Torhüterin Bianca Flury konnten auch viele Angriffsmöglichkeiten der Wilerinnen verhindert werden. Das Spiel zeichnete sich mehr und mehr durch Körpereinsatz beider Seiten aus. Es herrschte eine gewisse Aggressivität auf dem Platz, welche nicht immer korrekt beurteilt wurde. Beide Mannschaften hielten sich gut, bis in die 72. Minute. Die Wilerinnen setzten aufgrund eines Ballverlustes der Emserinnen zum Konter an, spielten mit einer Leichtigkeit das Gastteam aus und sicherten sich somit das 2:1. Für den DFC Ems war dies jedoch noch nicht das Ende. Zu Elft und ohne Auswechselspieler kämpften die Bündnerinnen weiter. Doch ausser Pfostenschüsse, einem Lattenschuss und weiteren knapp verfehlten Abschlussmöglichkeiten sprang für die Gäste nichts mehr raus. Das Spiel endete somit mit einem 2:1.

Trotz der Niederlage lassen die Emserinnen die Köpfe nicht hängen. Für die nächsten Spiele gilt es, das Gute aus den letzten beiden Spielen mitzunehmen und im richtigen Moment abzurufen. Mit ein wenig Glück, steht einem Sieg am kommenden Sonntag nichts mehr im Wege.

SPIELTELEGRAMM:
FC Will 1900 – DFC Ems 2-1 (1-1)
Bergholz, Wil

Tore: 0-1 (24′ Lisanne Ideler), 1-1 (25′ FC Wil 1900), 2-1 (72′ FC Wil 1900)

FC Wil 1900: Täuber, Scherrer N., Ulmer, Bösch, Germann, Kaufmann, Scheiwiller, Steinemann, Nick, Buschta, Scherrer B. (C), Habegger, Eisenegger, Künzli, Keller

DFC Ems: Flury, Tschalèr, Nigg, Brunner, Cammarota, Ideler, Riedi, Gartmann (C), Walker, Casutt, Kühne