Am Samstagnachmittag musste das Fanionteam von Chur 97 ins Toggenburg reisen, wo es in der 3. Runde der interregionalen 2. Liga-Meisterschaft auf den FC Bazenheid traf. Dieser hatte mit einem Unentschieden und einer Niederlage bisher auch nur einen Punkt gewinnen können und war deshalb dringend auf Zuwachs angewiesen. Da kam ein ebenfalls schlecht gestarteter Gegner wie der Stadtclub gerade recht, wobei dieser dann chancenlos war und nach einem schon in der Halbzeit entschiedenen Spiel schliesslich mit einer 2:5-Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten musste.

Cheftrainer Michael Nushöhr musste nicht nur auf den immer noch gesperrten Mahmoud Abdulla und die bisher verletzten Nico Hofer und Nicolò Pola verzichten, sondern auch noch auf Miroslav Kral und Daan Theijse, die ebenfalls verletzungsbedingt ausfielen. So verwunderte es nicht, dass die Einheimischen dank zwei Treffern von Labinot Musaj und Patrick Peters schon nach gut einer Viertelstunde mit 2:0-Toren in Führung lagen. Nach einem Penaltytreffer von Armando Heeb in der 23. Minute kehrte bei Chur 97 zwar kurzzeitig wieder etwas Hoffnung zurück. Doch ein noch kurz vor der Pause erfolgter Doppelschlag durch Tamas Pirik und Darko Anic brach den Gästen dann endgültig das Genick.

Chur 97 erneut in Nöten

Die zweite Halbzeit konnte Chur 97 zumindest resultatmässig ausgeglichener gestalten und kam in der 57. Minute durch Lorenzo Cazzato zum Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es den Churern aber nicht. Vielmehr waren es die Toggenburger, die in der 85. Minute durch Robin Früh auch noch das 5:2 erzielen konnten. Damit war die Schlappe perfekt, die den Stadtclub mit einem Punkt aus drei Partien tief in den Tabellenkeller abrutschen lässt. Nur der FC Dübendorf und der FC Wil 2 haben bisher auch nur einen Punkt auf ihrem Konto.

Wenig rosige Zukunftsaussichten

Somit befindet sich Chur 97 also kurz nach dem Meisterschaftsauftakt bereits wieder dort, wo es sich gegen Ende der letzten Saison aufgehalten hat, als es nur knapp und mit viel Glück um den Abstieg herumgekommen ist. Wenn man in Betracht zieht, dass Nicolò Pola den Rat seiner Ärzte befolgen und zumindest in der Vorrunde nicht mehr auf den Rasen zurückkehren wird, sehen die Zukunftsaussichten der Churer alles andere als rosig aus. Natürlich stirbt die Hoffnung zuletzt und die Saison dauert noch lange. Aber wohin soll der Weg des Stadtclubs überhaupt führen? Man ist derzeit noch keinen Schritt weiter als im Vorjahr und scheint die Hausaufgaben nur unzureichend gemacht zu haben. 

Die nächste Chance auf einen Punktgewinn hat Chur 97 schon am nächsten Sonntag, wenn es um 16:00 Uhr auf den Tabellenzehnten FC Uzwil trifft, der bisher ebenfalls einiges schuldig geblieben ist.

     

Resultate und Rangliste unter www.football.ch.

 

Telegramm

FC Bazenheid – Chur97  5:2  (4:1)

Sportplatz Ifang, Bazenheid 

FC Bazenheid: Bernet, Jungblut, Peters, Früh, Baumann, Ramada Luis (77. Schneider), Musaj, Gebert, Titaro, Anic (79. Berger Brdar), Pirik (68. Gomes Goncalves).

Chur97: Zuvic, Catricala, Klaas, Gür, Sljivar, Plozza (77. Gruber), Forster, Bearth (64. Yogarajah), Heeb (68. Confuorti), Cazzato, Deplazes (80. Topcu).

Tore: 5. Musaj 1:0; 17. Peters 2:0; 23. Heeb (Penalty) 2:1; 35. Pirik 3:1; 37. Anic 4:1; 57. Cazzato 4:2; 85. Früh 5:2.

Bemerkungen: Chur97 ohne Hofer, Pola, Theijse und Kral (alle verletzt) sowie Abdulla (gesperrt). Verwarnungen: Titaro, Pirik und Jungblut (Bazenheid) sowie Bearth, Gür und Catricala (Chur).

 

(Archivbild: GRHeute)