Kurz vor dem Wochenende gibt es ab sofort auf GRHeute ein paar Gedichte, Geschichten und Sonstiges von unserem Musikredaktor Chris Bluemoon. Stöbern, lesen, kopieren oder einfach auch nur geniessen. Heute das Stück: «Sie» aus dem Jahre 2013.

Etz staht si dah, wia a Rosa im Wind.
Es gaht so gschwind, a Moment, wo jeda gwinnt.
I luaga si ah, miar sind füranand bestimmt.
I weisses genau jetzt, i will mit ihra Kind.
Es Glück di troffa z ha, wo i kai Hoffnig meh han ka.
Egal, was di andera sägend, miar bliibend zäma.
Stönnd miar au im Räga oder versuufend in Träna.
Sie isch mis 1, muass i gar nid erwähna.
Min Kompass zum Glück, wäg vor Pechsträna.
Es isch so schön z wüssa, i kann uf sie zähla.
Könnti d Ziit zruggdräha, i würd sie früahner wähla.

Ihri Auga so tüüf wia a Bergsee, was will ma no meh?
Ihri Küss Heiweh, ihri Lippa défilé.
Hey, überraschend wia im Summer Schnee.
Okey, ohni sie tuad mr alles weh.
Das Läba vor ihra, wia voma graua Schleier umhüllt.
Blind bini gsi, doch etz hanis im Gfühl.
Das isch für immer.

Han ufgeh ka, als a brochana Maa.
D’ Fahna uf Halbmascht sinka lah.
Versunka zwüscha Depressiona und Droga.
Alli glücklich, i so: schisst mi ah.
Doch denn sie ohni suacha, igschlaga wia na Blitz.
Plötzlich vor und näba ihra jedi Frau nur no a Witz.
I weiss jedi Dorna sticht, so isch d Gschicht.
Je kälter z Härz, desto schneller brichts.
I han brocha mit mengem schöna Gsicht.
Doch sie isch schön au ohni Makeupschicht.
Ihri Arma mini Laterna in dr Stoss vo da zerbrochna Illusiona.
Ihres Härz min Hafa, bevor i versuffa in kaputta Visiona.
Sie isch dr Himmel uf dera blaua Kugla.
Sie isch min Grund zum Ufstah und jubla.
Sitzi vor ma Scherbahuufa grad zornig, etc.
Zeigt sie miar a Wäg ohni Glück am Zerblättera.