Am vergangenen Sonntag starteten die Frauen des FC Ems die Meisterschaft der neuen Saison 2018/19. Der Gegner: FC Rapperswil-Jona 2, eine Mannschaft die es, nach den Unentschieden und Niederlagen in der Vergangenheit, zu besiegen galt.

Das Heimteam startete gut vorbereitet und voller Motivation ins Spiel. Bereits früh liess sich erkennen, welche Mannschaft das Sagen hatte. Sie kamen bereits in der 3. Minute zur ersten Torchance, aber Nicole Walker verwertete einen Abpraller der Torhüterin nicht. Es folgten einige weitere Angriffsmöglichkeiten für die Vial-Elf, doch um und im Sechzehner war es eine Spur zu langsam und zu ungenau. Der Durchbruch gelangt, doch die Konsequenz fehlte. Durch die vielen unverwerteten Möglichkeiten machte sich beim Heimteam eine Nervosität breit, was dementsprechend zu vielen Fehlern in Form von Fehlpässen führte. Die nächste Torchance für den DFC Ems lies trotz allem nicht lange auf sich warten. In der 15. Minute wurde Stürmerin Cris Raselli schön in Szene gesetzt. Sie zog direkt ab, die Hand der Torhüterin war aber leider noch dazwischen. Dies führte zu einem Eckball. Auch diese Chance wurde nicht effizient genutzt, Andrea Nigg verfehlte das Tor knapp. Die geduldigen Rapperswilerinnen liessen sich nicht vom vielen Druck beirren. Durch einen Ballverlust in der Rapperswiler-Spielhälfte kamen diese zu einer Kontermöglichkeit. Mit nur einem Pass überspielte das Gastteam die Emserinnen und erzielten das 0-1. Der DFC Ems presste weiter, aber das Spiel wurde noch unruhiger. Es folgten unzählige Torchancen, doch allen fehlte die letzte Effizienz, um das Leder im Netz zu versenken. In den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit produzierten die Emserinnen nochmals im Minutentakt eine Abschlussmöglichkeit nach der anderen. In der 45. Minute dann die Erlösung. Andrea Nigg kam zum Abschluss, welcher den Weg auf das Tor zwar nicht fand, dafür zu Lisanne Ideler. Sie setzte sich im Gewühl erfolgreich durch und erzielte das überfällige 1-1.

In der zweiten Halbzeit ging es ähnlich weiter, wobei die Rapperswilerinnen einen Gang hochschalten konnten und somit vermehrt in Ballbesitz waren. Auf beiden Seiten waren 100-prozentige Torchancen vorhanden, welche beide Mannschaften nicht effizient nutzten. Die zweite Halbzeit blieb torlos und die beiden Teams konnten einen Punkt ihrem Konto gutschreiben.

Aus Emser Sicht war es eine durchschnittliche Leistung. In den kommenden Spielen müssen die Emserinnen beim Abschluss konsequenter werden, um die nötigen Punkte heim zu holen. Wenn das Trainierte noch besser und über eine längere Zeit in den Partien abgerufen werden kann, rollt garantiert noch das eine oder andere Leder ins richtige Netz.

SPIELTELEGRAMM:
DFC Ems – FC Rapperwil-Jona 2 1-1 (1-1)
EMS-Arena Vial

Matchballsponsor: “ÖKK Chur”

Tore: 1-0 (20′ FC Rapperswil-Jona 2), 1-1 (45′ Lisanne Ideler)

DFC Ems: Daniele, Nigg, Ideler, Lerchi, Flury, Gartmann N. (C), Walker, Tschalèr, Dermond, Raselli, Casutt, Riedi, Barandun, Cammarota

FC Rapperswil-Jona 2: Hunn, Zabarac, Ammann, Della Rossa, Del Col, Gügler, Tremp, Vangehr, Kaufmann, Pignataro, Ziltener, Vorfi, Bürer, Forrer, Adobati, Wolfisberg