Am Montagabend hat sich auf der Flüelastrasse H28b ein Selbstunfall ereignet. Zwei Fahrzeuginsassen wurden mittelschwer verletzt.

Zwei Personen im Alter von 48 und 46 Jahren beabsichtigten am Montag mit einem Lieferwagen von Susch kommend über den Flüelapass nach Davos zu fahren. Um 17.10 Uhr verlor die lenkende Person nach einer Linkskurve bei der Örtlichkeit Rossboden die Herrschaft über das Fahrzeug und geriet über den linksseitigen Fahrbahnrand hinaus. Der Wagen überschlug sich rund fünfzehn Meter eine Böschung hinunter und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Beim selbständigen Verlassen des Fahrzeuges stürzte der 46-jährige Mann und verletzte sich am Kopf. Die 48-jährige Frau konnte durch Drittpersonen aus dem Fahrzeug befreit werden. Der Mann wurde mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überflogen und die Frau mit einer Ambulanz ins Spital nach Davos gefahren.

Lenker muss noch ermittelt werden

Beide Personen besitzen keinen gültigen Führerausweis und beschuldigen sich gegenseitig gefahren zu sein. Bei beiden möglichen Lenkenden wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Während der Bergung musste die Flüelastrasse gesperrt werden. Die genauen Umstände des Selbstunfalles werden durch die Kantonspolizei Graubünden abgeklärt.

 

(Kapo Graubünden, 14.8.2018)