Eine Lokomotive der Rhätischen Bahn trägt ab sofort das Design des Glacier Express. Damit wird die Sichtbarkeit der weltbekannten touristischen Topmarke in Graubünden weiter erhöht. Die Gründung der Glacier Express AG vor einem Jahr zur besseren Vermarktung, vor allem auch im digitalen Bereich, trägt erste Früchte.

Der Glacier Express hat seit heute einen neuen Werbeträger in Graubünden. Anlässlich des einjährigen Jubiläums der Glacier Express AG hat die RhB die Lokomotive Ge 4/4 II 623 mit einem neuen Design versehen. «Der Glacier Express ist das wohl bekannteste Exportprodukt des Bündner Tourismus. Wir spüren, dass dieser weltbekannte Paradezug auch vermehrt wieder in Graubünden als wertvolles Produkt wahrgenommen wird», so Renato Fasciati, Direktor RhB, anlässlich der Taufe der Lokomotive.

Seit der Lancierung im 1930 hat der Glacier Express Millionen von Gästen ins Engadin gebracht. Für Gerhard Walter, CEO von Engadin St. Moritz Tourismus AG bildet eine Reise nach St. Moritz mit dem Glacier Express eine genussvolle Entschleunigung, was im heutzutage hektischen Alltag ein geradezu extravagantes Erlebnis ist. Dies entspricht voll und ganz der Positionierung von St. Moritz mit ihrem extravaganten Lifestyle in den Bergen.

Weil wohl niemand besser beurteilen kann, was touristische Marken für eine Sogwirkung haben können als die Walliser mit dem Matterhorn, ist man im Wallis froh über die Initiative der Bündner. «Es freut uns sehr, dass mit dieser Lokomotive unser Gemeinschaftsprodukt Glacier Express in Graubünden noch besser sichtbar sein wird», meint Fernando Lehner, Direktor der MGBahn.

Starker Zuwachs bei den Gästezahlen dank konsequenter Nutzung digitaler Kanäle
Im 2017 haben 220’797 Gäste die Schweizer Alpen im Glacier Express erlebt – so viele wie selten zuvor. 2018 dürften es noch mehr sein. Viele Beiträge der Gäste auf Social Media und das grosse Interesse von Medien, Bloggern und Influencern zeigen auch, dass der Glacier Express nach wie vor eines der attraktivsten Bahnerlebnisse der Welt und eine der bekanntesten touristischen Marken der Schweiz ist.

 

Dank der Digitalisierung kommen Individualgäste einfacher zu Tickets und Reservationen. Ihr Anteil liegt mittlerweile bei fast 50% und die Wachstumsraten sind beträchtlich mit Spitzen im Winter, Frühling und Herbst. Viele davon buchen keine Gesamtpakete mehr und fahren lange Strecken. Weil sie oder ihre Agenten die Reisen im Internet selber zusammenstellen, eröffnet das neue Möglichkeiten für lokale Anbieter. «Eine bekannte Marke und ein gut positioniertes Angebot sowie jeden Tag aufs Neue ein unvergleichliches Erlebnis sind Grundlagen des Erfolgs in der digitalen Welt von heute», davon ist Annemarie Meyer, Geschäftsführerin der Glacier Express AG überzeugt.