Die Selektion für die Weltmeisterschaften Gewehr/Pistole in Changwon (KOR) ist abgeschlossen. Die WM, die nur alle vier Jahre stattfindet, ist ein Höhepunkt in der Karriere der Schützinnen und Schützen. Eine von den 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Schweiz ist die Bündner Juniorin Valentina Caluori.

In der südkoreanischen Millionenstadt Changwon finden vom 31. August bis 15. September 2018 die Weltmeisterschaften Gewehr/Pistole statt. Die Weltmeisterschaften Gewehr 10/50/300 Meter, Pistole 10/25/50 Meter, bilden einen unbestrittenen Höhepunkt in der Karriere der Schützinnen und Schützen. In Changwon wird ausserdem zum ersten Mal um Quotenplätze für die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo geschossen. Nun hat der Trainerstab unter der Leitung von Daniel Burger, Leiter Bereich Spitzensport des Schweizer Schiesssportverbandes (SSV), die Delegation für Changwon selektioniert.

Schon die Teilnahme ist ein Erfolg

Erwartet werden an den Weltmeisterschaften in Changwon übrigens rund 4000 Athletinnen und Athleten aus 120 Nationen. Davon sind 20 Schützinnen und Schützen aus der Schweiz. Eine der CH-Teilnehmerinnen ist auch Valentina Caluori (Rhäzüns), die 19-jährige Kleinkaliberschützin. Bei den Juniorinnen Gewehr hat sich Valentina Caluori über die Teamwerte für die Königsdisziplin Dreistellung 50 Meter qualifiziert. Zu den nicht-olympischen Disziplinen zählt an der WM in Changwon auch der Liegendwettkampf Kleinkaliber 50 Meter. Auch in diesem Wettkampf wird Valentina Caluori bei den Juniorinnen die Schweiz vertreten. Für die Bündnerin ist schon die Teilnahme an den Weltmeisterschaften ein grosser Erfolg. Ergänzt wird die 20-köpfige Delegation durch Ursin Degiacomi (Davos). Der Bünder tritt in der olympischen Disziplin Tontaubenschiessen an, in welcher er zweifacher Junioren-Schweizermeister ist.

(Quelle/Bild: zVg. / Gion Nutegn Stgier)