Am Mittwochmittag ist in der Mehrzweckhalle in Arosa das fünfte von graubündenSPORT organisierte und wie in den Vorjahren unter der Leitung von Reto Götz stehende J+S-Lager Volleyball mit dem traditionellen Spielturnier zu Ende gegangen. Damit fanden die vier für die zuletzt noch vierunddreissig Jugendlichen und sieben Leiter doch äusserst intensiven Trainingstage ihren krönenden Abschluss. GRHeute hat dem Volleyballcamp einen Besuch abgestattet.

Am Samstagnachmittag ging der Trainingsbetrieb los mit Warm up, Ballhandling, Spielformen 1:1 und 2:2 sowie dem Cool down. Anschliessend an das Nachtessen standen dann noch Manchette und Gratisball auf dem Programm, bevor erstmals Nachtruhe angesagt war. Am Sonntagvormittag wurden das obere Zuspiel, der Pass und der Service eingeführt bzw. geübt, bevor am Nachmittag nach der Annahme 4:4 noch der Smashanlauf und der Armzug trainiert wurden. Zum Schluss gab es wiederum ein Cool down und am Abend noch Workshops mit Spezialtrainings.

Im gleichen Stil ging es dann am Montag und am Dienstagvormittag weiter, wobei die individuelle Verteidigung, der Block, die Teamverteidigung, das Zusammenwirken von Block und Verteidigung, der Angriff aus der Verteidigung, die kollektive Annahme und Angriffsvarianten die Themen waren. Das Cool down war aufgrund der Müdigkeit und des Muskelkaters mittlerweilen zur Anstrengung verkommen. Zur Ergänzung wurde am Montagabend als Bettmümpfeli noch die Theorie mit dem Thema „Volleyball heute“ verabreicht, während am Dienstagabend nach einem Spezialprogramm mit Ausflug, Seilpark, Beachvolleyball und Baden das Spielturnier vorbereitet wurde.

Vom Allrounder zum Spezialisten
Es wurde einmal mehr die ganze Palette des Volleyballspiels durchgenommen, wobei das Niveau der Lagerteilnehmer erstaunlich hoch war, auch wenn grosse Unterschiede zu verzeichen waren.

Wie begeistert die zwölf- bis sechzehnjährigen Nachwuchstalente von Anfang an mit unbändigem Einsatz bei der Sache waren, verdeutlicht die Tatsache, wie wichtig es ihnen jeweils war, wenn sie pro Halbtag für eine herausragende Leistung speziell erwähnt und ausgezeichnet wurden.

Nach Abschluss des J+S-Lagers wird von Donnerstag- bis Sonntagmittag in der Mehrzweckhalle in Arosa nun noch ein in der Schweiz erstmals angebotenes Volleyball Positions-Camp für bereits spezialisierte Nachwuchsvolleyballerinnen und -volleyballer durchgeführt. In diesem werden ganz gezielt die einzelnen Positionen wie Pass, Angriff, Diagonal, Libero etc. isoliert und in Verbindung mit anderen Positionen geübt und einem intensiven Training unterworfen.

Auch in diesem unter der Leitung von Reto Götz stehenden Spezialisten-Camp stehen wiederum erfahrene und ausgewiesene Trainer wie Philipp Schütz, Hansjürg Bürkli, Philip Brunner, Daphné Dittrich, Nina Gallmann, Lara Cortesi und Michelle Degiacomi im Einsatz. GRHeute wird ihnen und den volleyballbegeisterten Jugendlichen über die Schultern schauen und darüber berichten.

 

(Bilder: Jürg Kurath)