Grosse Enttäuschung für die Churerin Simona Waltert an der U18-Europameisterschaft in Klosters: Die Lokalmatadorin verlor in der 3. Runde gegen die Russin Vlada Koval mit 6:7, 4:6 und ist damit ausgeschieden.

Simona Waltert war mit berechtigten Hoffnungen ins Turnier gestartet und zeigte im Startspiel gegen die Rumänin Selma Stefania Cadar am Dienstag auch eine starke Leistung. Gegen die Russin Vlada Koval fand die Churerin am Mittwoch aber nie einen richtigen Rhythmus. Im ersten Satz noch unglücklich im Tie-Break unterlegen, wurde der zweite Satz zu einer Achterbahn, nicht zuletzt wegen des unkonstanten Aufschlags Walterts. Koval hingegen nutzte die sich ihr bietenden Chancen, holte Mitte des Satzes das entscheidende Break und brachte das Spiel nach Hause. 

Aus Schweizer Sicht konnten sich immerhin die drei weiteren im Einsatz stehenden Athletinnen durchsetzen: Mit Leonie Küng, Joanne Züger und Fiona Ganz qualifizierten sich immerhin drei Schweizerinnen beim Heimturnier für die Achtelfinals. Bei den Männern hingegen ging Damien Wenger gegen den Franzosen Titouan Droguet sang- und klanglos mit 0:6, 1:6 unter und schied aus.  MIt Luca Stäheli und Henry von der Schulenburg sind immerhin noch zwei Boys in den Achtelfinals im Rennen. 

 

Info

Hier gehts zu den Resultaten von Dienstag.
Hier gehts zum Tagesprogramm von Mittwoch. 
Zur Turniervorschau vom Montag gehts hier
Zum Tagesbericht vom Montag gehts hier
Zum Tagesbericht vom Dienstag gehts hier. 

 

 

(Archivbild: Tennis Klosters)