Am Freitag ist es auf der Autostrasse A13 im Cassanawaldtunnel zu einer Kollision dreier Fahrzeuge gekommen. Dabei wurden mehrere Personen verletzt.

Am Freitag um 15.40 Uhr fuhr ein 35-jähriger Schweizer Personenwagenlenker auf der Nationalstrasse A13 von Hinterrhein in Richtung Nufenen. Gleichzeitig fuhren eine 51-jährige Schweizerin und eine 63-jährige Deutsche Automobilistinnen mit ihren Fahrzeugen in Richtung Hinterrhein. Im Cassanawaldtunnel geriet das Auto des 35-jährigen auf die Gegenfahrspur und kollidierte dort mit den beiden Entgegenkommenden. Dabei wurden die Lenkerin eines entgegenkommenden Fahrzeuges sowie die Mitfahrerin des unfallverursachenden Fahrzeuges schwer verletzt. Die beiden schwer Verletzten wurden mit je einem Helikopter der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur und ein mittelschwer Verletzter mit einer Ambulanz ins Spital nach Thusis transportiert. Zwei weitere leichtverletzte Personen konnten durch die Sanität vor Ort ambulant behandelt werden. Nebst der Rega, der Ambulanz des Spitals Thusis, den Stützpunktfeuerwehren San Bernardino und Andeer und dem Tiefbauamt Graubünden stand die Kantonspolizei Graubünden mit mehreren Patrouillen im Einsatz. Die Verkehrsbehinderungen auf der San Bernardino-Route dauerten bis in die Abendstunden an. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden klären die genauen Umstände des Verkehrsunfalls ab.