Die Bauarbeiten für das neue Betriebsgebäude der Rhiienergie AG haben begonnen und einen der ältesten archäologischen Fundplätze im Kantonsgebiet ans Licht gebracht.

Der Spatenstich für das neue Betriebsgebäude der Rhiienergie AG im Gebiet „Wasserschmitten“ in Tamins ist erfolgt. Zusammen mit Von Ballmoos Krucker Architekten und der Fanzun AG hat rhiienergie kürzlich die Bauarbeiten feierlich in Angriff genommen. „Das neue Betriebsgebäude ermöglicht uns eine kundenfreundliche Betreuung und effiziente Abläufe an bester Lage in Tamins“, freut sich Christian Capaul, Geschäftsführer der Rhiienergie AG.

Kurz nach Baubeginn wurden Siedlungsspuren gefunden, die mit grosser Wahrscheinlichkeit in die Jungsteinzeit 3‘000 v. Chr. zu datieren sind. Der neue Fundplatz würde gemäss dem Archäologischen Dienst Graubünden somit zu den ältesten Fundplätzen im gesamten Kanton Graubünden gehören.

Das neue Betriebsgebäude, das im August 2019 bezugsbereit sein soll, erfüllt die zentralen Aspekte betreffend der ortsbaulichen Gesamtwirkung und der Adressbildung, der betrieblichen Funktionalität sowie der äusseren und inneren Erschliessung. Weiter kann der Neubau kostenbewusst erstellt werden und ist im Betrieb und Unterhalt wirtschaftlich. Das fortschrittliche und nachhaltige Energiekonzept des Neubauprojektes entspricht zudem der nachhaltigen Ausrichtung von rhiienergie.

(Quelle/Bild: zVg.)