Die Hallensaison im Volleyball beginnt eigentlich erst wieder nach den Sommerferien, das heisst Ende August. Trotzdem sind die Volleyballerinnen und Volleyball auch jetzt aktiv, sei es im Sand oder vereinzelt sogar in der Halle. Deshalb nutzt GRHeute die Gelegenheit, über Aktuelles und Bevorstehendes zu berichten.

Mitte Juni veröffentlichte GRHeute die provisorische Gruppeneinteilung der regionalen Volleyball Meisterschaft GSGL. Gegenüber den insgesamt 48 Teams, das heisst 33 bei den Frauen und 15 bei den Männern, die im Vorjahr die Meisterschaft bei den Aktiven bestritten haben, hat sich die Zahl der 2018/19 teilnehmenden Mannschaften aber nicht nur auf 51, sondern sogar auf 53, das heisst 36 Frauen- und 17 Männerteams vergrössert. Diese erfreuliche Entwicklung zeigt deutlich, dass Volleyball auch in unserer Region durchaus eine Zukunft hat, zumal Graubünden wieder mit 17 Mannschaften vertreten ist.

Minitour nur noch mit neun Turnieren

Die Austragungsdaten der Minitour 2018/19 sind festgelegt. Da der VBC Viamala Thusis nicht nur seine Frauenteams, sondern auch sich selbst als Organisator des Ende September stattfindenen Eröffnungsturniers in Domat/Ems zurückgezogen hat, setzt sich die diesjährige Minitour nur noch aus folgenden neun Turnieren zusammen: Arosa am 27.10.2018, Trimmis am 17.11.2018, Näfels am 15.12.2018, Walenstadt am 26.1.2019, Mauren-Eschen am 16.2.2019, Schaan am 16.3.2019, Untervaz am 6.4.2019, Jona am 4.5.2019 und Chur am 18.5.2019.

Ausrichter der in Zukunft GSGL Minivolleyball-Meisterschaft genannten Minitour ist weiterhin der Bündner Volleyball Verband, der den sechs Gesamtsiegern in Zukunft den Titel Regionalmeister verleiht. Im Vergleich zum Vorjahr hat man zudem einige Reglementsanpassungen vorgenommen, zum Beispiel was die Punkteverteilung an den einzelnen Spieltagen anbelangt. Als Motivation hat man die bisherigen sechs Kategorien durch eine zusätzliche U15 Starter ergänzt, in der Anfänger in 3er Mixed-Teams erstmals wettkampfmässig Volleyballluft schnuppern können. Die Gesamtheit der Änderungen kann man im Reglement Minivolleyball-Tour GSGL nachlesen.

Erstmals zwei J+S-Lager Volleyball in Arosa

Wie schon in den Vorjahren organisiert graubündenSport vom 21. bis 25. Juli 2018 in Arosa das J+S-Lager Volleyball für Einsteiger und Fortgeschrittene, für das sich insgesamt 37 Mädchen und Knaben aus der ganzen Schweiz, darunter 16 aus Graubünden, angemeldet haben. Erklärtes Ziel dieses Camps ist die individuelle Verbesserung von Technik und Taktik.

Anschliessend findet vom 26. bis 29. Juli 2018 ebenfalls in Arosa erstmals ein weiteres J+S-Lager Volleyball, ein sogenanntes Positions-Camp, statt, das vom Bündner Volleyball Verband und der Talent School Chur durchgeführt wird. Dieses in der Schweiz derzeit einzigartige Angebot nutzen immerhin 22 volleyballbegeisterte Nachwuchstalente, darunter 9 aus unserem Kanton. Angestrebt wird im Spezialisten-Camp die Optimierung der persönlichen Leistung in einer Position, das heisst entweder im Pass, in der Mitte, Aussen oder als Libera/Libero.

Das Tagesprogramm beider Lager ist jeweils von 09:00 bis 21:30 Uhr reich befrachtet mit Praxis und Theorie, ergänzt durch Workshops mit Spezialtrainings und einem Spielturnier. Zudem steht im ersten Camp an einem Nachmittag, wenn das Wetter mitspielt, ein Spezialprogramm mit einem Ausflug, Klettern im Seilpark und Beachvolleyball auf dem Programm. GRHeute wird in Wort und Bild über die verschiedenen Aktivitäten berichten.

6. Staibock-Cup 2018

Am Sonntag, 30. September findet in den Turnhallen der Sportanlagen Sand in Chur der sechste Staibock-Cup statt. Das Vorbereitungsturnier, das bisher von Rätia Volley organisiert worden ist, wird neuerdings vom VBC Chur durchgeführt.

Gespielt wird in den drei Kategorien Damen NLB/1. Liga, Damen 2./3. Liga und Herren 1./2. Liga, wobei das Turnier um 09:00 Uhr beginnt. Für die Verpflegung vor Ort wird ein Kiosk geführt. Die Anmeldung bis spätestens 7. September erfolgt online unter vbcchur.ch/staibock-cup.


Schweizer Cup mit Bündner Beteiligung

Mit den 2. Ligisten Rätia Volley, VBC Chur und VBC Arosa nehmen drei Bündner Frauenteams am Mobiliar Volley Cup 2018/19 teil, wobei sie allesamt bereits in der ersten Runde im Einsatz stehen. Während nun aber der Absteiger Rätia Volley und auch die Churerinnen gegen die ebenfalls in der höchsten Regionalliga spielenden STV St. Gallen und VBC Einsiedeln Heimrecht haben, müssen die Aroserinnen gegen den unterklassigen VBC Oerlikon auswärts antreten. Diese Partien sind bis zum Sonntag, 23. September 2018 auszutragen.

Bei den Männern müssen die Spieler des aufgestiegenen 1. Ligisten VBC Chur erst in der zweiten Runde in die Hosen steigen. Sie treffen dabei bis spätestens Sonntag, 7. Oktober 2018 auswärts auf den unterklassigen Sieger der Begegnung zwischen dem VBC Wittenbach und Wädivolley H2. Man darf gespannt sein, ob die Churer im Schweizer Cup auch zu solchen Höhenflügen ansetzen können wie in den vergangenen zwei Jahren die Frauen von Rätia Volley.