0tUOfyyFlb0

Die Calanda Broncos sind am Samstagabend im Leichtathletik-Stadion in Bern zum 9. Mal Schweizer Meister geworden. Die Emotionen und Stimmen zum Spiel im Video oben, dazu die Analyse mit den 10 Fakten zu den Broncos.

Hier gehts zum Matchbericht und zu den Video-Highlights des Swiss Bowls.

1. Die Perfect Season

Die Broncos standen zum 11. Mal (!) in Serie im Swiss Bowl und haben davon 8-mal in Folge gewonnen. Es war die erste Perfect Season der Bündner seit 2013 und – zählt man die Nachwuchstitel mit – der insgesamt 20. nationale Titel der Bündner Football-Organisation auf nationaler Ebene. 

2. Das Coaching-Duell

Das «Schach-Duell» an der Seitenlinie zwischen Broncos-Coach Geoff Buffum und Genfs Larry Legault war das erwartete Highlight des Spiels. Tatsächlich neutralisierten sich beide Teams im ersten Viertel, ehe die Bündner ihren Gameplan anpassten und mit einem Trickspielzug zu Beginn des zweiten Viertels den ersten Punktereigen eröffnete. Grosses Lob gebührt Broncos-Defense Coordinator Jake Hale, der seine Mannen perfekt vorbereitete, was zu nicht weniger als vier Interceptions gegen Seahawks-Quarterback JJ Tomlin führte. 

3. Bündner Power sorgte für die Entscheidung

Im Gegensatz zu früheren Jahren sind die Bündner Kräfte die Basis des Broncos-Erfolgs 2018: Marco Mahrer fing die erste Interception, die zum ersten Touchdown führte, später skorte der Leader im Herzen der Broncos-Defense einen Touchdown nach einem von Genf vermasselten Punt Return. Auch Cornerback Flavio Gisler gehört mit zwei abgefangenen Pässen im zweiten Viertel zu den Matchwinnern der Broncos.

4. Die unbekannten Helden

Der vielleicht wichtigste Baustein des Broncos-Erfolgs ist in den beiden Lines zu finden. Sowohl die schweren Jungs im Angriff wie auch in der Verteidigung waren schlichtweg eine Klasse besser als ihre Schweizer Gegner, was letztlich die Basis für eine überragende Offense und Defense der Broncos 2018 war.

5. Die Big-Play-Receiver lieferten

Jeder in der Football-Schweiz weiss um die Klasse der Broncos-Receivers Adrian Sünderhauf und Lukas Lütscher, die beide schon in früheren Swiss Bowls MVP-Ehren erreichten. Auch in Genf enttäuschten die beiden Passfänger nicht und trugen 2, bzw. 1 Touchdown zum Sieg bei.

6. Die richtigen US-Verstärkungen

US-Quarterback Clark Evans und Defense Lineman Jeff Worthy – die in zwei Jahren bei den Broncos 24 Siege bei nur 2 Niederlagen feierten – spielten erneut ein grandioses Jahr und hoben sich das Beste für den Swiss Bowl auf. Evans wollte offensichtlich die Kritiker überzeugen, dass er der beste Spielmacher der Liga ist und hatte mit drei Touchdown-Pässen und zwei Touchdown-Runs grossen Anteil am Swiss-Bowl-Triumph. Und Jeff Worthy war erneut der Anker in einer überragenden Defense Line, fälschte den Pass zur ersten Interception bei und verbuchte ausserdem zwei Quarterback Sacks.

7. Der Charakter

Bemerkenswert ist der Charakter der Calanda Broncos 2018: Ob US-Verstärkungen, Coaches oder neuere Spieler, die Bündner traten dieses Jahr als enge, verschworene Truppe ohne Egos und Superstars auf. Coach Buffum hat in Chur einen Team Spirit etabliert, der einfach Spass macht und das Team auch in heiklen Situationen – wie im Startdrittel des Swiss Bowls – die Ruhe und das Vertrauen bewahren lässt.

8. Broncos spielen auch 2019 international

Wie Broncos-Präsident Christoph Sünderhauf gegenüber GRHeute bestätigte, werden die Bündner auch nächste Saison auf internationalem Parkett spielen. Offen ist noch, in welcher Form. Ob die Bündner wieder in der European Football League antreten werden, hängt offenbar davon ab, ob man im Heimspiel einen kompetitiveren Gegner, als es dieses Jahr Brüssel war, erhält. Ansonsten scheint auch möglich, unabhängig vom Wettbewerb europäische Top-Teams zu Showdowns nach Chur einzuladen.

9. Kommt die Rücktrittswelle?

Die Calanda Broncos sind zwar ein junges Team, dennoch könnten diverse Rücktritte das Gesicht der Bündner für die nächste Saison verändern. Der langjährige Defense-Back-Coach Dani Zinsli tritt von seinem Amt an der Seitenlinie zurück und wird sich mehr auf Vorstandstätigkeiten konzentrieren. Safety Marco Berger hat ebenfalls seinen Rücktritt angekündigt, und auch die Zukunft von Running Back Tino Muggwyler ist offen. Auch Wide Receiver und Alltime-Broncos-Topskorer Lukas Lütscher, der in Bälde Vater wird, liebäugelt wie einige andere erfahrene Cracks mit einem Ende seiner Football-Karriere. Das letzte Wort ist aber ausser bei Zinsli allerdings noch bei niemandem gesprochen.

10. Ein Jahr für die Geschichte

Die Broncos haben nicht nur erstmals seit 2013 eine Perfect Season und eine erfolgreiche Titelverteidigung erreicht, auch die Zahlen aus der Schweizer Meisterschaft sprechen für sich: In 12 Spielen haben die Broncos nie mit weniger als 16 Punkten Differenz gewonnen. Der Angriff skorte in der Saison insgesamt 522 Punkte (43,5 Punkte pro Spiel), die Verteidigung musste insgesamt nur 18 Touchdowns einstecken (total 123 Punkte/10,2 Punkte pro Spiel) einstecken. Und dies mit einem Team, das rund um einheimische Spieler aufgebaut ist. Eine durch und durch grossartige Leistung des vor einigen Wochen zum Bündner Sportteam des Jahres gekürten Calanda Broncos. 

 
 

GRHeute ist Medienpartner der Calanda Broncos.