Geboren am 26. September 1980, selektiert an zweiter und dritter Stelle im 1999 NHL-Entry-Draft. Die gesamte Karriere zusammen verbracht und nun offiziell den gemeinsamen Rücktritt bekannt gegeben. Daniel und Henrik Sedin. Ein Rückblick auf die Karriere zweier tollen Spieler und noch besseren Menschen.

Karriere Highlights

Geschichte und Erfolge

Beim Draft von 1999 sah es lange danach aus, als ob die Brüder getrennte Wege gehen werden. Brian Burke, damaliger GM der Canucks konnte jedoch den zweiten Pick zusätzlich zu seinem bereits vorhandenen dritten ergattern, und sorgte mit einem weiteren Pick dafür, dass Atlanta keinen der Gebrüder als Nr.1 wählt.

Vor allem die Anfangsjahre waren schwer für die Zwillinge. Sie seien zu weich, zu langsam, zu passiv, zu schwach und zu schwedisch. Doch ihre Spielweise war einzigartig. Sie spielten mit viel Puckbesitz, lange bevor man gemerkt hat wie erfolgreich diese Spielweise ist. Ihre Fähigkeit den jeweils Anderen überall auf dem Eis zu finden war und ist einzigartig und genial anzusehen.

Der Karrierehöhepunkt mit den Canucks war die Teilnahme am Stanley Cup Final 2011, der trotz Heimvorteil in sieben Spielen gegen die Boston Bruins verloren ging. Diese Finalniederlage ist der Grund das die Sedins nicht im Triple-Gold-Club sind.

Trotzdem ist ihre NHL-Karriere sehr eindrücklich:


Bilder: Screenshots NHL.com

Hinzu kommen 105 Playoffspiele für Henrik und 102 für Daniel, in denen sie 78 respektive 71 Punkte verbuchen konnten.

Allgemein sind ihre Erfolge zahlreich:

Henrik gewann 2010 sowohl die Art Ross als auch die Hart Memorial Trophy, Daniel legte 2011 mit der Art Ross und dem Ted Lindsay Award nach.
International gewannen sie zusammen mit Schweden:
– U18-WM Silber und Gold
– WM Bronze (2x) und Gold
– Olympia Silber und Gold
– Platz 3 am World Cup of Hockey

Für die meisten sind sie jedoch einfach gute Menschen. Langjähriger Teamkollege Alex Burrows sagte:

“Jedes mal wenn jemand neues kam, grüssten sie ihn und luden zum Essen ein. Sie haben alle gut behandelt. Kameraden, Trainer und Staff. Sie sind die perfekten Profis”

Es ist das Ende zweier tollen Karrieren, die vielleicht sogar Hockey Hall-of-fame würdig sind. Fragt man Teamkameraden und andere schwedische Spieler ist es gar keine Frage, das es verdient wäre.

Bild: Screenshot Sportsnet.ca

 

Titelbild: Screenshot Sportsnet.ca; “THE SEDIN TWINS EXEMPLARY NHLERS ON AND OFF THE ICE”