Kurz vor dem Wochenende gibt es ab sofort auf GRHeute ein paar Gedichte, Geschichten und Sonstiges von unserem Musikredaktor Chris Bluemoon. Stöbern, lesen, kopieren oder einfach auch nur geniessen. Heute das Stück: Millenium.

Di einta hängends uf Tinder, di andera hend scho Kinder.
D Ziit holt alli ih, wil dr Schneller isch dr Gschwinder.
I bin grad super beschäftigt mit mim Büro-Job.
Alli losend etz Mainstream und kum öper no Rock.
Kaina vo üs raucht meh, jeda hed Fernweh.
Kum a Land, wo miar no nid hend gseh.
I hau ab, steck z Handy in Hosasack.
Wil i han nia wella werda wia das Pack.

Das isch üsi Nacht. Miar könnd uf Wasser laufa.
Es tuad dr guat, kasch mrs glauba.
Lohn üs fiira als würd z Millenium erscht ko.
Dia Nacht kört üs. Si hend üs scho z viil gnoh.

So Nächt fühllend dini Seel bis zum Rand.
Lohn üs fiira als wärs für immer. Nimm mini Hand.

Miar hend nia wella wia di andera si.
Also nimm dr jetzt a bizli Ziit für di.
Dia Rechniga kasch au mora kum zahla.
Wörf si in Kübel und mach dr sälber a Gfalla.
A bizli Nostalgie dörf ruhig mal wieder si.

Si laht di abafahra, nimm dr Ziit für di.