Was vor etwas mehr als einem Jahr als Traum begonnen hat, wird nun Wirklichkeit. Christoph Meier aus Chur, in Töff-Kreisen bekannt als VR Meili#46 hat die erste grosse Hürde geschafft: Stolz präsentierte er sein mittels Crowdfunding finanziertes Töff!

Leicht war es nicht, ihm wurde so mancher Stein in den Weg gelegt. Aber davon liess sich der junge Gehörlose nicht beirren, und er verfolgte weiter beharrlich seinen Traum: Die Teilnahme an der Superstock 1000 Schweizmeisterschaft als erster Gehörloser. GRHeute hat den Churer auf seinem Weg vom Töfflibuab zum Rennfahrer begleitet, und freut sich mit ihm, dass er nun endlich eine konkurrenzfähige Rennmaschine kaufen konnte. Diese wurde nach dem Erwerb noch mit ordentlich Racingmaterial aufgemotzt, und stolz präsentierte der 31-Jährige sein „Baby“ vergangenen Samstag bei einem kleinen Apero in der Kart Arena in Bonaduz. “Die Maschine war mein Traum, und dass ich sie jetzt habe: Das Gefühl ist unbeschreiblich.” 

Die Trainings sind gebucht, die Rennlizenz bestellt – und zudem konnte Christoph für die Schweizermeisterschaften beim Team von „valentinos motorsports“ Unterschlupf finden. „Eine coole Sache, zumal wir uns für unsere Premierensaison natürlich noch einiges an Knowhow-Transfer von den Coaches und Teammitglieder versprechen“ findet auch Manager Christian Rauch. Nun heisst es trainieren bis die Reifen glühen, und dementsprechend voll ist auch Meilis Rennkalender.

Aktuell dreht er seine Runden in Valencia, und wer will, kann ihn dabei auf seiner Facebookseite verfolgen. Und eines ist sicher: Meili gibt nicht auf. Er hat keinen Plan B, sondern er kämpft weiter für seinen Traum.