Eine Krankheit oder Verletzung kann das Leben eines Jeden auf den Kopf stellen. Bei Profisportlern ist das nicht anders und kann sogar das Karriereende bedeuten. Umso beeindruckender ist es, wenn ein Athlet nach eben so einem Lebensereignis den Weg zurück in den Profisport findet. Drei der eindrücklichsten Comebacks aus der NHL dieses Jahr.

Jonathan Quick

Gerade mal 17 Spiele konnte der 32-jährige Amerikaner letzte Saison im Tor der Kings stehen, bevor er mit einer Unterkörperverletzung ausfiel. Ohne den sicheren Rückhalt konnten die Kings zum zweiten Mal seit dem Cup-Gewinn in der Saison 2013/14 die Playoffs nicht erreichen.
Diese Saison steht Quick bereits bei 56 Spielen, 1525 Saves und 4 Shutouts. Mit einer Save% von 92.2 ist er diese Saison definitiv zurück.

Steven Stamkos

Auch für den Captain der Tampa Bay Lightning war es letzte Saison nach nur 17 Spielen zu Ende. Eine Knieverletzung sorgte für ein verfrühtes Saisonende. Das 12. Verpassen der Playoffs in der Vereinsgeschichte war die Folge.
Es war nicht die erste Verletzung des Kanadiers: In der Saison 2013/14 schied er mit einem Schienbeinbruch für längere Zeit aus. Von Kritikern wurde er des Öfteren auch als “Glaskos” bezeichnet, in Anspielung auf seine Verletzungsgeschichte.
Trotz all dem ist er diese Saison wider ganz vorne dabei und steht auf Platz 6 der ligaweiten Punkteproduktion.


(Screenshot;NHL.com)

Brian Boyle

Die wohl emotionalste Comeback-Geschichte handelt von Brian Boyle. Im Sommer erhielt er die Diagnose der Chronischen myeloischen Leukämie – Blutkrebs. Trotzdem lief er beim Saison-opener für die New Jersey Devils auf. Und er spielt für seine Verhältnisse klasse. Bereits jetzt ist es seine drittbeste Saison in der Karriere des 33-jährigen. Sogar für das All-Star Game hat es nach dem Ausfall von Teamkollege Hall gereicht.
Bei seinem ersten Tor seit der Diagnose konnte der Center seine Emotionen nicht verbergen:

“Ich habe noch nie zuvor nach einem Tor geweint. Es bedeutet mir alles. Für meine Frau, meine Familie..es ist ein gutes Gefühl.”

 

Dieses Jahr bietet allgemein viele tolle Comebacks. Kris Letang konnte nach längerer Verletzungspause ebenfalls eine erfolgreiche Rückkehr feiern. Corey Schneider und Dustin Brown waren zwar nicht verletzt, konnten aber nach schlechten Saisons ein wenig Glanz aus vergangenen Jahren zurückgewinnen.

Brian Boyle ist übrigens auch ein Kandidat für die NHL-Awards: Die Bill Masterton Memorial Trophy wird von der National Hockey League jährlich an den Spieler verliehen, der am meisten Ausdauer, Hingabe und Fairness im und für das Eishockey zeigt. Eine gerechtfertigte Nomination, nach so einem Comeback.

 

Bild: Screenshot Youtube/NHL