Wir von GRHeute haben in die Plattensammlungen von Persönlichkeiten geschaut und mit ihnen über ihre eigenen Musikvorlieben gesprochen. Was dabei alles ans Tageslicht kommt, erfährt ihr exklusiv hier. Heute im GRHeute Soundtrack: Shy-boy-Roli aka Roland Lutz von Tyte Stone.

Erste gekaufte CD:


Dank meinem Greisenalter war das noch eine LP, nämlich „Quo“ von Status Quo.

Lieblingslied der CD:
“Drifting away“

Zuletzt gekauftes Lied:
“Baby one more time” von Britney Spears

Aktuelles Lieblingslied:

“So many roads” von Joe Bonamassa gespielt

Aktuell nervigstes Lied:
Alles von der russisch-deutschen Wimmertante Helene Fischer

Top 3, Bündner Lieder:

“Alt, gebrechlich und…” von T-Bone-Tom

„There’s Trouble in the chicken house” von Little Fritz Trippel mit L

„White room“ in der Version von Stork Lane

Top 3, Lieblingskünstler:

„Status Quo“, forever!

„Fleetwood Mac“, alte wie aktuelle Formation

„Wildecker Herzbuben“

Lieblingslied mit eigener Beteiligung:

„Schörschl“ von Tyte Stone

Lieblingslied meiner Jugend:

„Drifting away“, Status Quo

Lieblingslied von früher, das mir heute peinlich ist:

„Mama“ von der holländischen Heulsuse Heintje

Top 3, beste besuchte Konzerte:

Status Quo, 1976, Zürich

Rumpelstilz, 1975, Chur

Jane, 1975, Chur

Wenn ich ein Album wäre, wäre ich dieses:

“Hair of the dog“ von Nazareth

Dieser Künstler hat mich am meisten geprägt:

Francis Rossi, Status Quo

Mit diesem Künstler würde ich gerne einmal zusammen arbeiten:

Enrico Caruso
Sänger und Fussmaler

Mit diesem Künstler kann ich nix anfangen:
Eunuchenbarde James Blunt

Diesen Künstler möchte ich in nächster Zeit unbedingt noch live sehen:
Heart

 

Für mich der Act der Zukunft:

Die keltische Harfenistin Mhaira Conchubhar aus Llandudno