Z5JvOGQS53o

Alligator Malans hat gestern Abend das erste Playoff-Viertelfinal-Spiel gegen die Grasshoppers hauchdünn mit 3:4 verloren. Für Chur Unihockey geht der Kampf gegen den Abstieg am Wochenende los.

Fünf Sekunden waren noch zu spielen. Der Spielstand lautete 3:3, Gastgeber Grasshoppers erhielt von den Schiddsrichtern nach einem Foul von Joel Friolet einen Penalty zugesprochen. Joel Rüegger verwandelte ihn zum 4:3 – das umkämpfte Spiel in der Best-of-7-Serie war zu Ende. Vor nur 186 Zuschauern waren die Bündner nah dran, lagen nach 36 Minuten mit 3:1 vorne, nur um am Ende doch eine bittere Niederlage einstecken zu müssen. Die Malanser hätten im Mitteldrittel höher führen können, doch den Zürchern gelang noch vor der Pause contre-pied der Anschlusstreffer – und glich das Spiel kurz nach Wiederanpfiff des Schlussdrittels gleich wieder aus.  Dramatische Szenen ereigneten sich in den Schlussminuten, Malans’ Remo Buchli hatte drei Minuten vor Schluss den Siegball für Alligator auf dem Stock. In den Schlusssekunden dann das Unglück: Grasshopper Joel Rüegg gelang fünf Sekunden vor Schluss das 4:3 per Penalty, und schon liegt Alligator in der Serie mit 0:1 hinten. Am Samstagabend um 17 Uhr findet in der Turnhalle Lust in Maienfeld das zweite Spiel der Serie statt.

Für Chur Unihockey geht die Saison am Samstag um 15 Uhr weiter, wenn der Stadtklub in der Turnhalle der Gewerbeschule in Chur den UHC Thun empfängt. Was Stürmer Ivano Torri zur verpatzten Regular Season und den bevorstehenden Playout sagt, sehen Sie im Video oben.

Zur NLA-Übersicht gehts hier. 

 

(Archivbild: Alligator Malans Twitter)