Der Freitag, 16. Februar 2018 geht aus Bündner Sicht in die Sportgeschichte ein.

Zuerst gewann Dario Cologna an den olympischen Spielen in Pyeongchang Gold über 15 km Skating. Mit seiner vierten Goldmedaille egalisierte Cologna den All-Time-Rekord von Simon Ammann und gehört nun definitiv zu den wichtigsten Schweizer Sportlern aller Zeiten. Er hat das geschafft, was vor ihm noch keiner schaffte: Dreimal hintereinander Gold über 15 km Skating.

 

Und nur wenige Stunden zuvor durften Bündner Sportfans einen weiteren Rekord feiern: Nino Niederreiter schoss im Spiel zwischen den Minnesota Wild und den Washington Capitals seinen 100. NHL-Treffer. Somit ist El Nino offiziell der erfolgreichste Schweizer Torschütze aller Zeiten in der NHL und der erste, der die 100er-Marke knackte. Dank diesem Treffer überholte Niederreiter den Kanada-Schweizer Zarley Zalapski, der bis zu dem Zeitpunkt die Torschützenliste anführte. Dass die Minnesota Wild die Partie am Ende mit 2:5 verloren, ist aus Bündner Sicht nur eine Randnotiz. Nino Niederreiter steht mittlerweile bei 197 Skorerpunkten in 427 NHL-Einsätzen – noch drei Punkte, und dann erreicht er als erst vierter Schweizer Spieler (nach Mark Streit, Roman Josi und Zarley Zalapski) die 200er-Marke.

 

 

Zwei Rekorde innert weniger Stunden für Bündner Sportler, zwei Bündner, die innert einer Nacht Sportgeschichte schrieben – das liest sich gut.

(Und wenn man das Ganze noch etwas erweitern möchte: Der Teilzeit-Bündner Roger Federer braucht noch einen Sieg, um wieder die Nummer 1 in der Tennis-Weltrangliste zu werden.)

(Bild: GRHeute)