Die gute Schneelage macht es möglich: Erstmals seit zwei Jahren dürfen sich Wintersportler in Pontresina wieder auf die Diavolezza-Gletscherabfahrt freuen. Ein neues Highlight wartet zudem auf alle Langlauf-Fans – auf Muottas Muragl wird zum 50-jährigen Jubiläum des Engadin Skimarathons eine exklusive Panorama-Loipe auf über 2500 M. ü. M. in Betrieb genommen.

Dank dem Schneesegen in den letzten Wochen kann ab sofort in Pontresina erstmals seit zwei Jahren wieder die legendäre Diavolezza-Gletscherabfahrt geöffnet werden. Nach einer komfortablen Gondelfahrt führt die längste Gletscherabfahrt der Schweiz über zehn Kilometer. In rund 45 Minuten fährt man durch eine Wildnis aus Schnee und Eis über den Pers- und Morteratschgletscher bis ans Ende der Eiszunge und endet genau vor der Sonnenterrasse des Restaurants Morteratsch. Von dort bringt die Rhätische Bahn die Wintersportler zurück zur Talstation Diavolezza.

Die Abfahrtsroute ist beidseits der Piste gelb markiert, gesichert und nicht präpariert. Sie entspricht weitgehend dem Schwierigkeitsgrad einer roten Piste; 300 Meter sind als schwarz einzustufen. Bei schwierigeren Schneeverhältnissen, wenn die Gletscherabfahrt für die Öffentlichkeit nicht geöffnet ist, besteht die Möglichkeit, sich in Begleitung erfahrener Profis der Bergsteigerschule Pontresina durchs Gelände führen lassen.

Neue Panorama-Loipe
Über ein neues Highlight dürfen sich in Pontresina auch Langlauf-Fans freuen. Zum 50-jährigen Jubiläum des Engadin Skimarathons wird am 3. Februar auf Muottas Muragl eine Aussichtsloipe eröffnet. Danke ihrer Lage auf über 2500 Metern über Meer eignet sich die Panorama-Loipe fürs Höhentraining und verschafft gleichzeitig einen Überblick über rund 20 Kilometer (von Sils bis Pontresina) des Engadin Skimarathon.

 

(Bild: GRHeute)