Über das vergangene Wochenende ist die Stadtpolizei Chur zu über 20 Einsätzen ausgerückt. Es ereigneten sich drei Verkehrsunfälle. Weitere Einsätze betrafen Hilfeleistungen gegenüber der Bevölkerung, Tätlichkeiten und Lärmbelästigungen.

Freitagnacht (05.01.2018) fuhr ein Fahrzeuglenker auf der Masanserstrasse in den Kreisel Masanserstrasse/Quaderstrasse, mit der Absicht, den Kreisel in Richtung Grabenstrassse zu verlassen. Gleichzeitig fuhr ein zweiter Personenwagenlenker von der Quaderstrasse her in den Kreisel. In der Folge kam es zu einer Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Einer der Lenker war angetrunken und wird deshalb verzeigt.

Schaden verursacht und weggefahren

Samstagnachmittag (06.01.2018) verursachte eine Fahrzeuglenkerin in der Parkgarage eines Einkaufsgeschäfts beim Ausparkieren einen Schaden an einem parkierten Fahrzeug. Ohne sich um diesen Schaden zu kümmern, fuhr die Lenkerin davon. Die Lenkerin konnte kurze Zeit später ermittelt werden.

Totalschaden nach Selbstunfall

In der Nacht auf Sonntag (07.01.2018) fuhr ein Personenwagenlenker auf der Gürtelstrasse zur Tivolibrücke, wo er frontal mit dem Brückengeländer kollidierte. Dabei zog sich der Lenker Gesichtsverletzungen zu. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

 

(Stapo Chur, 7. Januar 2017)