Photo by Dirk Frischknecht

GRHeute – Soundtrack mit Lou Geniuz #9

Wir von GRHeute haben in die Plattensammlungen von Persönlichkeiten geschaut und mit ihnen über ihre eigenen Musikvorlieben gesprochen. Was die Prominenten hören und welche Jugendsünden dabei alles ans Tageslicht kommen, gibt’s exklusiv hier. Heute im GRHeute Soundtrack: Lou Geniuz

Erste gekaufte CD:

An meine erste gekaufte CD kann ich mich nicht erinnern, aber an meine ersten gekaufte Vinyl Platten, es waren gleich zwei und zwar Public Enemy mit „Fear of a Black Planet“ und 3rd Bass mit „Derelicts of Dialect“ – einmal extrem BLACK Rap und einmal extrem White Rap.

??????????

3rdBassDerelicts

 

 

 

 

 

 

 

 

Lieblingslied der CD:

„Herbalz in your Mouth“ von 3rd Bass.

https://www.youtube.com/watch?v=-snZdKxGJ8Q

 

Zuletzt gekauftes Lied:

Ich kaufe schon lange keine Lieder mehr, ich produziere sie 🙂
Aber die Alben oder Songs an denen Ich mitgewirkt habe, kaufe ich allesamt, das gehört für mich wie zum Abschlussritual einer Produktion.

Aktuelles Lieblingslied:

Maria Gadu, Shimbalaiê – ist zwar nicht aktuell, aus dem 2009, aber hat mich diesen Sommer immer wieder schönen Hörgenuss am Meer beschert und erfüllt mein Herz mit Good Vibes.

Aktuell nervigstes Lied:

hmm, da gibt es einiges – aber im Moment nerven mich die ganzen „räggatonis“, ich habe diesen Stuff ja schon selber gemacht, Songs mit Raggaeton Beats, aber das war schon vor über 14 Jahren und jetzt fangt es mich echt an zu nerven.

Top 3, Bündner Lieder:

Easy – Abbazappa

Döt woni wohna khörsch Jazz – Gimma

Gimmer as Mic – Breitbild

Natürlich alle 3 von mir produziert 🙂

Top 3, Lieblingskünstler:

Ich habe keine Lieblingskünstler. Ich liebe Musik, in allen Stilrichtungen von verschiedenen Künstler.

Lieblingslied mit eigener Beteiligung:

Stella Magica – Cigi feat. Lou Zarra

Lieblingslied meiner Jugend:

Is this Love – Bob Marley

Lieblingslied von früher, das mir heute peinlich ist:

Lieblingslieder die peinlich sind gibt’s für mich nicht….jedes Lied das man mal gefeiert hat, hat einem ein Stück weit geprägt und gehört zu dem Lebensabschnitt in dem man es rauf & runter gehört hat dazu.

Top 3, beste besuchte Konzerte:

Ich besuche selten Konzerte, da ich immer im Studio am arbeiten bin, aber diese 3 gehören zu meinen unvergesslichen Konzerten, an denen ich auch auf der Bühne war.

Abbazappa – Marsöl 2004, Juni 04, 2004 (als Perkussionist)

Cigi & Lou – Montreux Jazz Festival, Juli 16, 2009 (als Perkussionist & Frontman mit Cigi)

Breitbild – Palazzo Chur 2016, April 30, 2016 (als Featuring Gast & als Produzent des Nummer 1 Hit Album)

Wenn ich ein Album wäre, wäre ich dieses:

Bestimmt kein Fotoalbum 🙂 …echt no Idea !! Mein Lebensalbum wird erst noch fertig geschrieben….

Dieser Künstler hat mich am meisten geprägt:

In ganz jungen Jahren, noch bevor „Yo MTV Raps“ mich betörte, war es Michael Jackson, als sein Album Thriller raus kam, war ich gerade knapp 6 Jahre alt und das Album „Off the Wall“ , was ich das geilste Album von ihm finde, lief schon bei meinen älteren Brüder im Zimmer als ich noch kaum laufen konnte und seit dem hat seine Musik mich sicher auch geprägt.

Mit diesem Künstler würde ich gerne einmal zusammen arbeiten:

Ohhh, da gäbe es einige. Viele leben zwar nicht mehr, aber Ich wähle jetzt mal einen aus aus meiner Wunschliste, von dem habe ich auch einige Vinyl`s gekauft und immer schon absolut geil gefunden :

Jamiroquai

Mit diesem Künstler kann ich nix anfangen:

Wenn ich nix damit anfangen kann, dann höre ich es nicht, oder schalte gleich den Sender um oder klicke aufs nächste Video und somit kommt es gar nicht so weit dass ich seinen Namen mitbekomme.

Diesen Künstler möchte ich 2017 unbedingt noch live sehen:

Ich freue mich auf jede Live Musik, denn ich war wirklich schon lange an keinem richtig geilen Konzert. Was empfiehlt „IHR“ mir?

Für mich der Act der Zukunft:

LouDaFunk – Das wird meine persönliche musikalische Zukunft, ich erzähle seit Jahren den Musikern ich will wieder eine Band und jetzt ist es soweit, es fügt sich langsam alles zusammen. Ich weiss was ich will und im 2018 gibt es einiges auf die Ohren und auch zu sehen.