Die Albulalinie als Teil des UNESCO Welterbes «Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina» wird zum Schauplatz einer neuen inszenierten Führung: Die vom Bündner Theatermacher Roman Weishaupt konzipierte Zeitreise nimmt Besucherinnen und Besucher mit in die Welt von Gleismonteur Reto. Die Führung bietet Einblicke hinter die Bahnkulissen und in die Zeit der Bahnpioniere. Die Zeitreise findet jeden Mittwoch vom 7. Juni bis zum 27. September 2017 statt.

Die Zeitreise mit Gleismonteur Reto führt von Chur nach St. Moritz, mit Zwischenstation in Filisur, beim Landwasserviadukt und im Bahnmuseum Albula in Bergün. Während der fünfstündigen inszenierten Führung tauchen immer wieder Zeitzeugen auf, die über prägende Ereignisse aus der Bahnpionierzeit und über das Leben entlang der Albulalinie erzählen. Ihre Geschichten, eine Führung im Bahnmuseum Albula und ein gemeinsames Mittagessen in der Rottenküche – wo einst die Gramper, die legendären Gleismonteure, ihr währschaftes Zmittag zu sich nahmen – bescheren ein Erlebnis der etwas anderen Art.

Erfahrener Theatermacher als Entwickler, Autor und Regisseur
Die geführte Zeitreise mit Gleismonteur Reto hat der Bündner Theatermacher Roman Weishaupt erarbeitet. Er weist viel Erfahrung mit szenischen Führungen auf und versteht es, historische und technische Fakten umzuwandeln und auf unterhaltsame und empathische Art und Weise einem Publikum zu vermitteln. So hat er für die Stadt Ilanz verschiedene Führungen durch die Geschichte der Altstadt konzipiert und für Chur Tourismus eine Zeitreise ins Mittelalter.

 

(Bild: zVg.)