Die älteste Stadt der Schweiz lockt nicht nur mit Geschichte

Die Stadt Chur hat gestern die Stadtführungs-Saison 2017 eröffnet. Auch dieses Jahr bietet die älteste Stadt der Schweiz wieder ein abwechslungsreiches Erlebnisprogramm – für Gäste und Einheimische. GRHeute-Fotograf Charly Bosshard war bei der Eröffnung dabei.

Chur ist eine von 60 europäischen Reformations-Städten, in denen das Jubiläum 500 Jahre Reformation in einem besonderen Rahmen gefeiert wird. Chur Tourismus bietet deshalb im Jubiläumsjahr 2017 nebst einem klassischen Stadtrundgang und einer Kinder Reformations- Führung auch eine szenische Stadtführung an, die einen Einblick in das Leben des Churer Reformators Johannes Comander gewährt. In packenden Spielszenen erlebt man, wie der Reformator gegen die Vertreter des katholischen Glaubens, aber auch gegen radikale Reformatoren wettert. Sachkundige Erläuterungen des Stadtführer-Teams runden das Erlebnis ab und lassen eine turbulente Epoche der europäischen Geschichte lebendig werden.

Viva Calanda

Der Bündner kennt das Calanda Bier und weiss, wo es gebraut wird – in Chur. Doch nicht jeder weiss, wie es entsteht. Für Aufklärung sorgt hier die Brauerei-Führung. Bei der Tour erfährt man mehr zur Calanda Brauerei und das traditionelle Handwerk des Bierbrauens, welches seit 1780 mit Herzblut im Bündnerland ausgeübt wird. Bei einem abwechslungsreichen Rundgang durch die Brauerei wird gezeigt, wie aus dem frischen Wasser der Bündner Berge ein einzigartiger Biergenuss entsteht. Neben der Produktion sehen die Gäste auch die Abfüllerei. Eine Degustation der charaktervollen Biere und ein kleiner Imbiss runden die Tour ab.

Kulinarische Schnitzeljagd mit dem FoodTrail

Ab Juni gibt es in der Alpenstadt einen neuen Leckerbissen – den FoodTrail. Durch das Lösen eines Rätsels kommt man zu einer Genuss-Station. Hier wird man mit einer Köstlichkeit belohnt und erhält das nächste Rätsel. Sechsmal kann man naschen und geniessen und erfährt nebenbei noch etwas zur Geschichte Churs. Ein kulinarischer Spass für Familie, Freunde und Firmen. Chur ist nach St. Gallen die zweite Stadt, welche das Angebot neu anbietet. Mehr zur kulinarischen Schnitzeljagd auf www.foodtrail.ch.

Der Natur auf der Spur

Wer kennt das Seidengut? Wer kennt die Dendrologie? Vermutlich weiss hier nicht jeder Bescheid. Auf den spannenden Touren durch verschiedene Churer Quartiere erfährt man, was es damit auf sich hat. Die zwei neuen Angebote „Das Seidengut in Chur“ und „Bäume in Chur“ zeigen was Seide mit Chur zu tun hat und welche Baumarten in Chur überraschen. Um noch mehr in die Natur einzutauchen eignet sich die Exkursion in die Rheinauen – das Naturparadies vor den Toren Churs. Dort entdeckt man auf kleinstem Raum eine enorme Vielfalt an Pflanzen und Tieren.

Letzte Saison erzielte Chur Tourismus einen neuen Rekord bei den gebuchten Führungen. 1’102 Führungen entsprachen einer Steigerung von 8.5% gegenüber dem Vorjahr.

Weitere Infos gibts im Veranstaltungskalender der Stadt Chur.

 

(Bilder: Charly Bosshard/Chur Tourismus)