Nach der erfolgreichen Aufführung von sechs italienischen und einer deutschen Oper präsentiert opera viva Obersaxen im Opernsommer 2018 CARMEN, eine der bekanntesten und beliebtesten Opern aller Zeiten in französischer Sprache. Mit neun Opernaufführungen, zwei Konzerten und einer bezaubernden kleinen Opernwelt inmitten der Surselva setzt der künstlerische Leiter Gion Gieri Tuor mit CARMEN erneut einen Akzent unter den Kultur-Events Graubündens.

Nach «I Lombardi», «Nabucco» und «Macbeth» von Giuseppe Verdi, «L’Elisir d‘Amore» von Gaetano Donizetti und «Der Freischütz» von Carl Maria von Weber, «Moses» und «Guglielmo Tell» von Gioacchino Rossini führen die Verantwortlichen des Vereins opera viva Obersaxen mit «Carmen» eine Opéra comique in vier Akten vom französischen Komponisten Georges Bizet auf.

Wer ist verführerischer als Carmen die Gefährliche, die rücksichtslos mit dem eigenen Schicksal und dem ihrer Opfer spielt? Gewürzt wird das Werk mit einer Prise verruchtem Spelunkenleben und natürlich Bizet‘s unvergesslichen Melodien und raffinierten Orchestrierungen. Georges Bizet war erst 35 Jahre alt, als er CARMEN, eine Novelle von Prosper Mérimée, als Quelle für seine letzte Oper aussuchte. Der bodenständige Realismus der Handlung, die zwielichtigen Figuren und der gewalttätige Schluss waren so schockierend und skandalös, dass sie die öffentliche Meinung spalteten. Doch es dauerte nicht lange, bis eine neue Generation, unter ihnen auch Tschaikowski, Brahms, Wagner und Nietzsche, in CARMEN ein gesundes Gegenstück zu den mythischen und herrschaftlichen Themen der Oper erkannte. Und nur selten kommt eine Revolution in so verführerischer Gestalt und mit derart verlockenden Melodien daher. Was hätte Bizet mehr erreichen können, wäre er nicht in der Nacht von CARMEN‘s 33. Aufführung, genau drei Monate nach der Premiere, im Jahre 1875 gestorben.

Die Handlung von CARMEN findet in Spanien statt, obschon die Oper in der Sprache des Komponisten, in Französisch gesungen wird. Die Arbeiterin Carmen hat als personifizierte Versuchung mit der berühmten Arie Habenera ihren ersten Auftritt und schnell wird klar, dass sich der seriöse Don Josè für die Schöne interessiert. Als Carmen im Streit eine Kollegin verletzt und verhaftet wird, spielt die feurige Schönheit all ihre Verführungskunst aus und bringt den verliebten José dazu, sie laufen zu lassen. Es folgen eindrückliche Szenen von Liebe und Eifersucht, Flucht und Verführung bis die Oper im letzten Akt eine schicksalhafte Wendung nimmt. Und während sein Widersacher mit einem Stierkampf beeindrucken will, ersticht José aus Eifersucht seine über alles geliebte Carmen.

Gion Gieri Tuor wird als künstlerischer Gesamtleiter in den nächsten Monaten die Solistenrollen besetzen, die Partituren bearbeiten und die Proben vom coro opera viva und der philharmonia opera viva vorbereiten. Gespannt sind jetzt aber alle, wen Tuor für die Regie verpflichten wird. «Ich bin bereits seit Wochen mit einigen versierten, für das Werk CARMEN geeigneten Regisseuren im Gespräch und darf Ihnen jetzt mitteilen, dass Andrea Zogg die Regie von CARMEN übernehmen wird.»

CARMEN wird vom 27. Juli bis zum 11. August 2018 in Obersaxen Mundaun im Opernzelt von opera viva aufgeführt. Tickets können im Vorverkauf ab Herbst 2017 unter www.operaviva.ch gebucht werden und während den Aufführungen wird wiederum ein würdiger, kulinarischer Rahmen mit Restaurant, Lounge und Bar angeboten.

 

(Bild: GRHeute)