Die Kammerphilharmonie Graubünden und das Klaviertrio Rafale spielen am 14. und 15. April Stücke von Beethoven, Mendelssohn und Dvoràk.

Klaviertrio – das ist eigentlich eine Kammermusikbesetzung par excellence und hat mit Orchestermusik nicht so viel zu tun. Aber im berühmten „Tripelkonzert“ von Beethoven sind Klavier, Violine und Violoncello gleichzeitig die Solisten.

Unter dem Titel „Junge Meister“ gibt die Kammerphilharmonie Graubünden Musikerinnen und Musikern der nachwachsenden Generation schon seit Jahren ein Forum – diesmal ist das Trio Rafale mit Daniel Meller (Violine), Flurin Cuonz (Violoncello) und Maki Wiederkehr (Klavier) am 15. April, 20 Uhr, im Waldhaus Flims und am 14. April, 17.30 Uhr, in Pontresina (Rondo) zu Gast.

Zusammengefunden hat sich das inzwischen am Anfang einer Weltkarriere stehende Trio 2008 an der Zürcher Hochschule der Künste, und die drei dürfen sich mit der Kammerphilharmonie Graubünden unter der Leitung des bekannten lettischen Dirigenten Atvars Lakstigala auch einzeln als Solisten präsentieren – mit Konzertstücken von Beethoven (Violinromanze op. 50), Mendelssohn (Capriccio brillant op. 22) und Dvořák (Waldesruhe und Rondo).

 

(Bild: zVg.)