Er hat Skifahrer wie Doris De Agostini, Michael von Grünigen, Silvano Beltrametti oder Bode Miller trainiert. Und das mit grossem Erfolg. Fritz Züger gehört zu den erfolgreichsten Ski-Traniern der Welt. Seit 40 Jahren ist der Taminser im Geschäft.

Im Interview der Woche mit GRHeute Redaktor Jürg Feuerstein erzählt der 62-jährige Taminser aus seiner Zeit als Servicemann und Trainer beim Schweizer Skiverband. In seiner langen Karriere hat Fritz Züger einiges erlebt. So auch mit Bode Miller und mit Doris de Agostini.

Morgen Freitag verrät Fritz Züger im GRHeute Interview der Woche, warum er von Bode Miller geküsst worden ist.

 

«Vor dem Start liess sich Doris de Agostini nur von mir massieren»

«Früher hatte der Servicemann mehr Zeit für die Athleten. Nach dem Nachtessen ist er mit seinem Athlet zusammengesessen, nicht der Trainer», erzählt Fritz Züger im Interview der Woche. «Ich durfte Doris de Agostini auch immer wieder massieren».

An der Weltmeisterschaft 1982 in Schladming/Haus war Doris de Agostini die grosse Favoritin. «Ich wusste genau an welcher Stelle sie die Abfahrt gewinnen oder verlieren kann. Darum haben wir uns am Abend vor dem Rennen die Strecke genau angesehen und ich habe ihr Anweisungen gegeben», erinnert sich Fritz Züger. «Diese zwei Kurven musst du höher und fester fahren», habe ich ihr immer wieder gesagt. «Als ich dann am nächsten Tag vor dem Start ihre Beine massiert habe ist etwas passiert, dass ich in meinem ganzen Leben nicht vergessen werde», sagt Fritz Züger mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

«Ich hörte wie Doris de Agostini immer wieder sagte: höher, fester. Ich dachte mir: höher und fester geht nicht, ich bin ja schon fast oben mit meinen Händen. Als ich dann hinauf schaute sah ich, wie sie in Gedanken die Strecke hinunterfuhr und sich die zwei Kurven einprägte: höher, fester…».

 

Das komplette Interview hören Sie oben.

 

(Foto: GRHeute)

Open Popup