Die Qualifikation neigt sich dem Ende hin und bietet für Chur Unihockey ein Restprogramm der Extraklasse an. In den kommenden zwei Wochen treffen die Bündner Hauptstädter auf den Kantonsrivalen Alligator Malans, den amtierenden Meister GC und den aktuellen Leader SV Wiler Ersigen.

Chur Unihockey kann trotz einiger Leistungsschwankungen auf eine gelungene Qualifikation zurückblicken. Aktuell steht das Team um Iivo Pantzar und Lukas Thierstein auf dem fünften Zwischenrang. Der vierte Rang und der damit verbundene Heimvorteil in den Playoffs liegt noch in Reichweite, jedoch benötigt es einen Exploit gegen die drei Topklubs der NLA, um sich diesen noch zu sichern. Ein schwieriges, aber nicht unmögliches Unterfangen.

Zum Auftakt das Bündner Derby
Kaum ein anderes Spiel im Schweizer Unihockey ist von soviel Tradition und Rivalität geprägt wie das Derby zwischen Chur Unihockey und Alligator Malans. Seit den frühen 90er-Jahren sorgt das Aufeinandertreffen dieser Vereine für viel Gesprächsstoff und symbolisiert für viele Unihockey-Fans in der Region ein absolutes Highlight im Kalender. Diesen Samstag, 11. Februar 2017 um 17.00 Uhr, ist es wieder soweit. Chur Unihockey ist zum Qualifikationsrückspiel in der Maienfelder Lust zu Gast. Alligator Malans steht nach 19 absolvierten Runden auf dem zweiten Zwischenrang und verliess das Feld lediglich vier Mal als Verlierer. Für eine dieser Niederlagen war Chur Unihockey im Hinspiel verantwortlich. Dieses entschieden die Churer mit 6:4 für sich. Matchwinner damals war Jan Binggeli, welcher mit drei Assists und einem Tor wiederum einen wesentlichen Anteil zum Bündner Unihockey-Highlight beitrug.

Im prestigeträchtigen Derby geht es für beide Teams aber um mehr als die Vorherrschaft im Kanton. Alligator Malans benötigt die Punkte für die Sicherung des zweiten Ranges. Ebenso ist Chur Unihockey auf Punkte angewiesen, zur Sicherung des fünften Ranges und bestenfalls für das Vorrücken auf einen Rang mit Playoff-Heimvorteil. Für Spannung ist mit Sicherheit gesorgt.

Meister und Leader zum Abschluss
Das übernächste Wochenende steht ebenfalls im Zeichen zweier Topspielen. Am Samstag, 18. Februar 2017, 19.00 Uhr, ist GC Unihockey zu Gast in der GBC. Die Zürcher stehen aktuell mit drei Punkten Vorsprung auf dem dritten Rang. Im ausgeglichenen Hinspiel verliessen die Churer das Spielfeld als Verlierer. Ob es Chur gelingt, dem amtierenden Meister drei Punkte vor eigenem Anhang abzuknüpfen, wird sich zeigen.

Am Folgetag steht die Reise zum Leader nach Kirchberg an. Der SV Wiler Ersigen dominiert die NLA und
gilt somit als Gradmesser vor den Playoffs. Anfangs Oktober standen sich die Teams im Hinspiel gegenüber, welches der SVWE knapp für sich entscheiden konnte. Die Churer Offensive haderte mit dem Abschlussglück und musste sich trotz einer starken Leistung geschlagen geben. Für das letzte Qualifikationsspiel wartet also noch ein echter Brocken auf die Bündner-Hauptstädter.

Alligator Malans – Chur Unihockey, 11.02.2017, 17.00 Uhr, Lust Maienfeld
Chur Unihockey – GC Unihockey, 18.02.2017, 19.00 Uhr, GBC Chur
SV Wiler Ersigen – Chur Unihockey, 19.02.2017, 17.00 Uhr, Kirchberg BE

 

(Bild: zVg.)