Unterschiedlich erfolgreich schnitten die beiden Bündner 1. Liga-Clubs in der letzten Runde vor der Festtagspause ab. Während sich der EHC Arosa vor 429 Zuschauern im Sport- und Kongresszentrum gegen die Pikes EHC Oberthurgau knapp mit 5:4-Toren durchsetzen und so drei weitere Punkte auf sein Konto verbuchen konnte, musste sich der EHC Chur vor 691 Zuschauern im Hallenstadion Obere Au gegen den souveränen Leader EHC Dübendorf klar mit 1:4-Toren geschlagen geben.

Die Aroser gingen im ersten Drittel durch Tore von Reto Amstutz in der 7. Minute und Christopher Williamson in der 13. Minute in Unterzahl mit 2:0 in Führung. Nach der Pause sorgten aber Loris Müller in der 27. Minute und Fabrizio Mayolani in der 36. Minute für den Ausgleich der Pikes EHC Oberthurgau.

Die Entscheidung musste demnach in den letzten 20 Minuten fallen. Robin Reinmann erzielte in der 46. Minute das 2:3 für die Gäste, das Reto Amstutz nur gerade 14 Sekunden später mit dem 3:3 beantwortete. In der 49. Minute doppelte derselbe Spieler nach und brachte die Platzherren mit 4:3 in Führung, bevor Christian Strasser in der 51. Minute wieder zum 4:4 ausgleichen konnte. Der vierte Treffer durch Reto Amstutz zum 5:4 für den EHC Arosa stellte dann aber das Schlussresultat dar.

Die Aroser konnten in der Tabelle den EHC Seewen überholen und belegen nun mit 40 Punkten          aus 21 Spielen den fünften Tabellenplatz, während die Thurgauer im Kampf um einen Platz in der 2017 startenden Swiss Regio League wohl endgültig ausgeschieden sind.

Gute Leistung des EHC Chur wird nicht belohnt

Der Spitzenkampf begann mit einem Paukenschlag, denn schon nach 31 Sekunden brachte Ken Künzli den EHC Dübendorf mit 0:1 in Führung. Für den Ausgleich der Churer war in der 9. Minute Jann Däscher besorgt, der eine numerische Überzahl ausnützte. Die erneute Führung der Gäste erzielte Damian Reichart ebenfalls in Überzahl in der 15. Minute. Mit diesem Spielstand, der den Einheimischen schmeichelte, ging es in die Kabinen.

Im zweiten Drittel übernahmen zunächst die Dübendorfer das Spieldiktat und verpassten weitere Torerfolge nur knapp. Ab der Spielmitte glich sich das Geschehen zwar wieder aus. Kurz vor der zweiten Pause erzielte Andreas Bührer trotzdem das dritte Tor für die Flughafenstädter und sorgte damit für die Vorentscheidung in dieser Partie. 

ehc

In den letzten 20 Minuten setzten die Churer alles daran, den Rückstand wettzumachen und die drohende Niederlage abzuwenden, blieben aber erfolglos. Dafür war Raoul Seiler in der letzten Minute noch mit einem Empty Netter zum 4:1 für die Gäste erfolgreich. Deren Sieg ist aufgrund einer starken und abgeklärten Leistung absolut verdient.

Der EHC Dübendorf baut dadurch sein Führung in der Tabelle weiter aus und liegt nun 7 Punkte vor dem EHC Frauenfeld und 9 Punkte vor dem drittplatzierten EHC Chur.

         

Resultate und Rangliste unter www.sihf.ch 

 

(Bilder: ehcfans.ch/GRHeute)