Am letzten Wochenende vor Weihnachten trafen sich die besten U16 Fahrer/Innen der Schweiz zum ersten nationalen Vergleich im Slalom. Die Bündnerinnen und Bündner vermochten leider nicht ihre besten Leistungen abzurufen.

Bereits zum dritten Mal war Zinal (Wallis) Austragungsort des ersten nationalen Vergleichs.  „Die Organisatoren brachten uns in einem unzureichenden Hotel unter, und mehr als die Hälfte meines Teams erlitt auf Grund des schlechten Essens eine Magen-Darm-Grippe“, erklärt Albert Egger, Cheftrainer im Bündner Skiverband. Das beste Ergebnis seiner Equipe bewerkstelligte im Slalom vom Sonntag, welcher zum Ochsner Sport Jugend Cup zählte, Selina Egloff (Lischana Scuol); als Vierte verpasste sie einen Podestplatz knapp. In die Top-Ten schafften es auch Bianca Flütsch (9./Laax Ski), Federico Toscano (6./San Bernardino) und Luc Weitering (9./Bernina Pontresina). Von den zehn im Wallis gestarteten Bündnerinnen schaffte es lediglich eine Fahrerin nicht ins Ziel. Ein ebenfalls angereistes Quartett musste grippebedingt auf eine Teilnahme verzichten.

Anstelle eines zweiten Slaloms wurde diese Jahr erstmals ein nationaler Technikbewerb durchgeführt. Der Vormittag wurde dazu genutzt um an verschiedenen Stationen zu üben bzw. SL zu trainieren. Am Nachmittag wurden dann drei verschiedene Fahrten von den Swiss Ski U16 Verantwortlichen bewertet. Der Technikbewerb war eine gelungene Aktion und bleibt hoffentlich im Programm für die kommenden Jahre.

Nun ist eine Rennpause bis Anfang Januar, wenn es dann mit Regionalen Rennen weitergeht. Für den Skinachwuchs gilt es nun, über Weihnachten fleissig weiter zu trainieren um die individuellen Saisonziele zu erreichen.

Auszug aus der Rangliste

Weibliche Jugend: 1. Aline Höpli (Gossau) 1:41,15. – Ferner: 4. Selina Egloff (Lischana Scuol) 3,50. 9. Bianca Flütsch (Laax Ski) 4,69. 27. Marion Schönenberger (Grüsch-Danusa) 9,44. 31. Noemi Pleisch (Davos) 12,17.

Männliche Jugend: 1. Patrick von Siebenthal (Saanen) 1:29,60. – Ferner: 6. Federico Toscano (San Bernardino) 1,82. 9. Luc Weitering (Bernina Pontresina) 2,27. 13. Jan Wolf (Buchen) 2,51. 24. Silvano Gini (Alpina St. Moritz) 3,62. 37. Daniele Branchi (Sportiva Palü Poschiavo) 6,63. 40. Aaron Mayer (St. Antönien) 7,07. 42. Nino Filli (Davos) 7,83. 45. Nico Pally (Sedrun-Tujetsch) 9,32. 47. Moreno Triulzi (Silvaplana-Champfèr) 9,80.

(Quelle/Bild: zVg.)