Wo Graubündens Olympiaträume entschieden werden

Die Tourismusregionen

Die grossen noch nicht genannten Tourismusregionen Klosters-Davos, Vaz/Obervaz mit der Lenzerheide, das Oberengadin rund um St. Moritz sowie das «loyale» Unterengadin rund um Scuol sagten schon 2013 deutlich Ja zu Olympia, teilweise mit über 70% Anteil. Angesichts der Abhängigkeit vom Tourismus ist auch in der bevorstehenden Abstimmung mit ähnlichen Resultaten zu rechnen. Potenzial liegt sicher noch in Arosa brach, das letzmals nur hauchdünn zustimmte. Mit dem Zusammengehen der Bergbahnen Lenzerheide-Arosa sowie der Aussicht auf Skicross und die alpinen Snowboard-Wettkämpfe im Schanfigg ist die Region im Gegensatz zum letzten Olympia-Projekt ein neues Zentrum der geplanten Spiele in Graubünden, neben Chur und Flims/Laax somit einer der grössten «Gewinner» des neuen Konzepts.

Einige unbekannte Faktoren vor der Abstimmung vom 12. Februar.

1 2 3 4 5 6 7 8