Wo Graubündens Olympiaträume entschieden werden

Flims, Laax, Ilanz

Grosse Hoffnung können die Promotoren in der Surselva hegen. Die Tourismusregion lehnte Olympia letztmals mit fast 500 mehr Nein- als Ja-Stimmen klar ab. Viele mutmassen, dass die Ablehnung insbesondere daher rührte, dass die Region im Olympia-Konzept 2022 nicht berücksichtigt worden war. Diesmal hat das Wintersport-Mekka die Zusage für die olympischen Snowboard-Freestyle-Wettkämpfe, eine spektakuläre Vorstellung, die in der Region vielen Touristikern weit süsser schmeckt als beim letzten Mal. Alles andere als ein Ja würde die Olympia-Promotoren diesmal sicher besonders enttäuschen. «Nur» etwas mehr als 200 Personen müssten sich dazu umentscheiden.  

Auf der nächsten Seite einen Blick auf die «Nein-Bastionen».

1 2 3 4 5 6 7 8