Der HC Davos setzt seinen Aufwärtstrend fort: Am Dienstagabend besiegte der Rekordmeister in der Vaillant Arena den EHC Kloten dank fünf Bündner Toren mit 5:2 und steigt in der Rangliste auf Platz 6 auf.

Ein kalter Novemberabend, ein Dienstagabend-Spiel gegen den EHC Kloten – nicht gerade eine Ausgangslage, die die Massen normalerweise begeistert. Die 3448 Zuschauer in der Vaillant Arena brauchten ihr Kommen gleichwohl nicht zu bereuen. Der HCD startete stärker ins Spiel, vergab aber zwei Powerplay-Chancen, ehe Andres Ambühl mit seinem fünften Saisontreffer das 1:0 markierte.

Die Gäste aus Zürich zeigten sich im 2. Drittel deutlich aggressiver und dominierten im Mittelabschnitt mit 21:8-Torschüssen. HCD-Goalie Gilles Senn war aber am Dienstag mit einer Fangquote von 95% erneut auf der Höhe. Nach 40 Minuten – zumindest die zweiten 20 phasenweise turbulent – führte Davos mit 3:2, nachdem Marc Wieser mit seinen Saisontoren 9 und 10 jeweils einen Zweitorevorsprung hergestellt hatte.

Im Schlussdrittel führte die Del-Curto-Truppe die Vorentscheidung früh herbei: Zwei 20-Jährige sorgten für die entscheidende Aktion: Nach schöner Vorarbeit von Tino Kessler vollstreckte Chris Egli, auch er aus der Nachwuchsabteilung des HCD, zum 4:2. Die Klotener konnten die Davoser Tempoverschärfung nicht mitgehen und kamen in der Folge nur noch zu wenig Abschlüssen. Der Churer Enzo Corvi beseitigte schliesslich vier Minuten vor Schluss alle Zweifel und sorgte für das 5:2.

Fünf lupenreine Bündner Tore zum Sieg – bravo!

Matchwinner für den HCD war Marc Wieser, der neben seinen beiden Toren auch einen Assist markierte. «Es ist mir wieder einmal gut gelaufen», kommentierte er seine drei Punkte gegenüber hcd.ch, «es gab Spiele, in denen der Puck nicht für mich und unsere Linie sprang. Heute sah es anders aus.» Der Kübliser wusste, bei wem er sich speziell zu bedanken hatte. «Unser Goalie Gilles Senn zeigte eine ausgezeichnete Partie. Es ist bemerkenswert, welche Konstanz er an den Tag legt.»

 

Telegramm

Davos – Kloten 5:2 (1:0, 2:2, 2:0) 
3448 Zuschauer. SR Eichmann/Hebeisen, Kaderli/Obwegeser.

Tore: 18. Ambühl (Marc Wieser, Forster) 1:0. 28. Marc Wieser (Lindgren) 2:0. 31. Grassi (Sheppard) 2:1. 33. Marc Wieser 3:1. 39. Santala (Obrist, Sanguinetti) 3:2. 43. Egli (Kessler, Du Bois) 4:2. 57. Corvi 5:2.

Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Davos, 3mal 2 Minuten gegen Kloten.

PostFinance-Topskorer: Lindgren; Hollenstein.

Davos: Senn; Schneeberger, Forster; Du Bois, Jung; Heldner, Paschoud; Kindschi; Sciaroni, Kousal, Ambühl; Marc Wieser, Lindgren, Ruutu; Simion, Corvi, Dino Wieser; Kessler, Walser, Egli.

Kloten: Nyffeler; Sanguinetti, Frick; Stoop, Weber; Back, Harlacher; Bircher; Praplan, Santala, Hollenstein; Grassi, Shore, Sheppard; Lemm, Schlagenhauf, Kellenberger; Leone, Homberger, Obrist.

Bemerkungen: Davos ohne Axelsson, Jörg, Aeschlimann, Rahimi (alle verletzt), Kloten ohne Boltshauser, Bieber, Von Gunten, Ramholt (alle verletzt). 41. Pfostenschuss von Lindgren.

 

(Bild: Die Davoser Simon Kindschi, Chris Egli und Samuel Walser (v.l.n.r) jubeln nach ihrem Treffer/EQ Images,Jürgen Staiger)