Jubelstimmung zum Jubiläum: Die zehnte Ausgabe des Langen Samstags wird für die Veranstalter zum Erfolg. Deutlich mehr Publikum als im Vorjahr beschert den 21 teilnehmenden Kulturhäusern ein eigentliches Geburtstagsgeschenk.

Ausgelassen plaudernde Menschentrauben bilden sich vor den Eingängen zu den Kulturhäusern der Stadt Chur. Die Vielfalt des Jubiläumsprogramms hat sich herumgesprochen und das spätherbstlich klare Wetter lädt geradezu zur Geselligkeit. Rund 4’600 Zuschauer und Zuschauerinnen haben sich am Samstag ein Ticket für die zehnte Ausführung des Langen Samstags ergattert. Diese Resonanz entspricht einer Steigerung von 23 % gegenüber letztem Jahr. Insgesamt verzeichnen die Veranstalter fast 24’500 Eintritte und zeigen sich damit sehr erfreut, wie es in einer Medienmitteilung hiess.

Zufriedene Gäste und gute Durchmischung

Bei so viel Interesse gab es natürlich wieder einige Vorstellungen, die bis auf den letzten Platz gefüllt waren. Eine Belohnung für das Engagement des Vereins Langer Samstag, aber auch die dies- jährigen Gastinstitutionen Lia Rumantscha, das Haus Trippel, die Fotostiftung Graubünden sowie die Kantonsbibliothek zusammen mit dem Staatsarchiv Graubünden. Sowohl die Häuser in der Alt- und Innenstadt als auch die Gastgeber in der Peripherie zeigen sich angetan vom Publikumsaufmarsch und der feierlichen Stimmung. Dazu trägt die Durchmischung des Publikums bei. 17% aller Besucher waren Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre, 10% junge Erwachsene zwischen 17 und 25 Jahren und Erwachsene ab 26 Jahren machen 73 % des Publikums aus.

Grossandrang zu Jubiläumsprogrammen

Wie jedes Jahr haben am Nachmittag die Kinder- und Jugendprogramme viele Familien an den Langen Samstag gelockt. Auf besonderes Interesse sind dieses Jahr aber auch die eigens konzipierten Jubiläumsprogramme gestossen. Im zu später Stunde gefüllten Theater Chur beispielsweise führt Sisera’s Melting Pot viele verschiedene teilnehmende Künstlerinnen und Künstler in einem grossen Experiment zusammen. Und auch die Zauberlicht Parade in Zusammenarbeit mit dem Lenzerheidner Zauberwald vermag die Leute bei kalten Temperaturen mühelos in den öffentlichen Raum zu locken.

Mit Effort in der Finanzierung in die Zukunft

Die Zunahme der Eintritte zeigt deutlich: Der Lange Samstag erfüllt ein echtes Bedürfnis der kulturhungrigen Churer Bevölkerung. Die Organisatoren denken denn auch bereits an die nächstjährige Ausgabe. Um in wirtschaftlich schwierigen Zeiten den Langen Samstag in seiner Form mit besucherfreundlichen Eintrittspreisen zu erhalten und weiterzuentwickeln ist ein zusätzlicher Effort in der Finanzierung vonnöten. Ziel ist, den Anlass über eine längere Periode zu sichern: Der Lange Samstag soll schliesslich auch sein zwanzigjähriges Jubiläum feiern dürfen. Die gelungene Jubiläumsausgabe dieses Jahr bildet jedenfalls eine vielversprechende Ausgangslage für Gespräche mit Sponsoren und Behörden.

(Bild: GRHeute)